A-Jugend weibl. Regionalliga

Trainer:
Thomas Evers 
Mobil: 0157.39426272
mailto:thomas.evers@scbottrop.de
Thomas Stratmann   
Mobil: 0171.6201724
mailto:thomas.stratmann@scbottrop.de

Spielplan 2020/2021

Trainingszeiten:

Jahrgang: 2002 und 2003
Dienstag 18.00 – 20.00 Uhr Ohm- Halle
Donnerstag 18.00 – 19.30 Uhr Beckstraße

 


Jugendvorstand bekommt eine Verjüngungskur

Am 30.04. hatte der Jugendvorstand zur Jugendversammlung eingeladen. Ganz nach den geltenden Corona Regelungen als Online Meeting mit einem anonymen Abstimmungstool. Zur Wahl standen dabei der 1. und 2. Jugendvorsitzende sowie die Jugendsprecher und deren Ersatzmitglieder. Nachdem der bis dahin aktuelle Jugendvorstand und die Jugendvertretung einen Einblick in die Ereignisse der letzten Saison gegeben hatten und die Hoffnung auf baldige Besserungen in der Pandemie herbeisehnten, kam es im folgenden Schritt der Tagesordnung zu den Wahlen der neuen Jugendvertretung.
Die Ergebnisse zeigen, dass beim SC dabei auf die junge Linie gesetzt wird. Nils Wake und Maike Grewer werden in der nächsten Zeit die Geschicke der Nachwuchsabteilungen leiten. Johanna Eger, Oliver Gottemeier, Florian Waltmann und Jasper Nett sollen sie dabei aus den Reihen der Jugendspieler tatkräftig unterstützen. Alle sind schonseit der Jugend für den SC im Einsatz und haben neben den sportlichen Erfolgen auch viele Freizeitaktivitäten rund um den Handball mit dem Verein erlebt.
„Ich freue mich sehr über diese Wahl. Es zeigt, dass wir beim SC auf junge und innovative Ideen setzen und unsere Jugendspieler schon früh in die Leitung des Vereins einbinden wollen. Maike, Nils und auch die Jugendvertreter haben sehr gute Ideen, die sicherlich vom Verein bestmöglich unterstützt werden. Ich denke sie werden dem SC sehr dabei helfen weiterhin ein junger und attraktiver Verein in Bottrop zu bleiben.“, sagte Dirk Gottemeier zu seinen Nachfolgern.

Keine Kommentare


Auftaktspiel für den SC in der Regionalliga

SC Bottrop A1 – Turnerschaft St. Tönis  16:22   (6:13) Zum Start in die Regionalligasaison hatte der SC die Turnerschaft St. Tönis zu Gast. Tönis hat sich auch für die Bundesliga, die in dieser Saison in einer Turnierform ausgespielt wird, qualifiziert. Die Herausforderung für die SC Mädchen war also entsprechend hoch. In der Oberligasaison, die Corona bedingt im Frühjahr abgebrochen wurde, belegte der SC den zweiten Tabellenplatz. Es war den Mädchen bewusst, dass die Anforderungen in der Regionalliga höher sein werden. Die Saisonvorbereitung startete bereits im Mai, in den Sommerferien wurde eine zusätzliche Athletik Trainingseinheit mit einem externen Trainer absolviert. Die Mädchen waren bereit vor heimischen Publikum ihr erstes Regionalligaspie zu bestreiten. Der Focus lag auf dem Spiel. Die besonderen Umstände die das mit der Stadt Bottrop abgestimmte Hygienekonzept erforderten wurden ausgeblendet. Wie erwartet zeigte St. Tönis ein sehr dynamisches Angriffsspiel. Mit schnellen Pässen und vielen Kreuzbewegungen versuchten Lücken in der SC Abwehr zu schaffen. Durch gutes Verschieben und viel Präsenz in der Deckungsarbeit konnte der SC nicht nur dagegenhalten, sondern ging nach fünf Spielminuten, durch gelungene Angriffsaktionen sogar mit drei zu zwei in Führung. Bis zur 25 Minute sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. In den letzten fünf Minuten vor der Halbzeitpause leistete der SC sich eine Schwächephase, die die Gegnerinnen mit fünf Torerfolgen in Serie konsequent ausnutzten. Vier Tore davon erzielte Tönis durch Tempogegenstöße, die der SC durch einfache Ballverluste, und durch unvorbereitete Abschlüsse selbst einleitete. In der Halbzeitansprache stellten die Trainer Thomas Stratmann und Thomas Evers die Stärken der SC Juniorinnen in den Mittelpunkt. Ziel war es das Spiel wieder auf Augenhöhe zu gestalten und den sieben Tore Rückstand zu minimieren. In der zweiten Halbzeit bewiesen die SC Mädchen Moral und Einsatzbereitschaft. Das temporeiche Spiel von Tönis konnte zwar nicht vollends unterbunden, und der Sieg des Bundesligisten nicht verhindert werden, doch der SC konnte zumindest den zweiten Spielabschnitt für sich entscheiden. Tore: Sophia Rudolph 9/2, Carla Evers 3, Luisa Niemietz 3, Emily Hamm 1

Keine Kommentare