1. Damen (Beziksliga)

Trainer:
Christoph Grewer
Telefon: 02041.750820
mailto:christoh.grewer@scbottrop.de

Rudi Gögler                       

Spielplan 2019/2020

Trainingszeiten:
Dienstag 19.30 – 21.30 Uhr Ohm- Halle
Donnerstag 19.00 – 20.30 Uhr Beckstraße

 


Update: Spielbetrieb im Handballkreis Rhein-Ruhr

Mit sofortiger Wirkung hat der Handballkreis Rhein-Ruhr alle Spiele der Senioren/innen und Jugendmannschaften auf Kreisebene bis auf unbestimmte Zeit abgesagt. Nach jetzigem Stand sollen die Spiele nachgeholt werden.

Keine Kommentare


Einstellung des Trainingsbetriebs

Liebe Mitglieder des SC Bottrop e.V., der Vorstand hat beschlossen, den Trainingsbetrieb aufgrund der Corona-Thematik bis Anfang April ruhen zu lassen. Der Spielbetrieb ist vom Handballkreis Rhein-Ruhr bis zum 23.03.2020 und vom Handballverband Niederrhein bis auf weiteres eingestellt worden. Das Land NRW hat Schulen und Kitas sogar bis zu den Osterferien geschlossen. Der Vorstand wird deshalb in den nächsten Wochen die Situation beobachten, und spätestens am 23.03.2020 die Situation neu bewerten, ob ein sicherer Trainingsbetrieb möglich ist. Bis dahin bleibt gesund. Der Vorstand

Keine Kommentare


1. Damen: 22:11-Sieg gegen BW Neuenkamp

SC Bottrop – Blau-Weiss Neuenkamp    22:11 (10:6)

Im Tor spielten: Heimath und Burzynski. Auf dem Feld spielten: Evers, Wörmann (je 5 Tore), Gliese, Schölich, Woettki (je 3), Traud, Sundermann, Grewer (je 1), Herrmann, Weinforth, Baveld, von Wedel-Parlow.

Gegen das Team von Blau-Weiß Neuenkamp gelang den Bottroperinnen ein deutlicher 22:11-Heimsieg. Zu Beginn gingen erst zweimal die Gegnerinnen in Führung (0:1, 1:2), bevor der SC für das restliche Spiel übernahm (3:2, 10. Minute). Danach gelang dem Team von Christoph Grewer und Rudi Grögler viele erfolgreiche Aktionen und die Mannschaft konnte sich Tor für Tor absetzen. Die wenigen Bälle auf das eigene Tor konnten größtenteils durch die sichere Deckung und von den beiden Torhüterinnen entschärft werden, sodass bis zur Halbzeit nur sechs Gegentore verbucht werden mussten. Vorne hätten bereits im ersten Durchgang noch einige Chancen mehr genutzt werden können. Aber die Gastgeberinnen ließen auch in der zweiten Hälfte kaum mehr etwas zu und erhöhten bis zur 60. Minute auf einen 22:11-Endstand.

Durch die zwei Siege innerhalb einer Woche konnte der achte Tabellenplatz gesichert werden und der Abstand zum Neunten beträgt nun drei Punkte.

Das Spiel wurde von YouSport aufgezeichnet. Unter dem folgenden Link sind ein paar Highlights des Spiels zu finden:

https://www.yousport.tv/handball/1858968?video_id=339750

Keine Kommentare


1. Damen: 2-fache Derby-Siegerinnen

DJK Adler 07 Bottrop 2F – SC Bottrop     13:16 (7:9)

Im Tor spielten: Heimath und Burzynski. Auf dem Feld spielten: Evers (5 Tore), Gliese (4), Maike (3), Traud, Kedzierksi, Schölich, Wörmann, Herrmann, Sundermann, Baveld, Preuss, von-Wedel-Parlow.

Das am 02.02. abgebrochene Spiel gegen den DJK Adler 07 Bottrop konnte der SC Bottrop beim Nachholspiel am Dienstagabend (03.03.) mit einem 13:16-Sieg für sich entscheiden. Beide Teams starteten sehr engagiert in das städtische Derby. Dabei konnte sich der DJK zu Beginn auf 3:0 absetzen. Der SC konnte vorerst kein Tor erzielen, weil klare Chancen in den ersten Minuten nicht zum Torerfolg führten. Doch die SC-Deckung hatte einen sehr starken Stand an diesem Tag. So konnten die Gäste bald zum 4:4 gleichziehen. Danach konnte sich vorerst kein Team klar absetzen (5:5, 5:6, 6:6). Beide Mannschaften wollten den Sieg unbedingt und zeigten sich dementsprechend mit vollem Einsatz. Doch dem SCB gelang es, sich kurz vor der Halbzeitpause in Führung zu kämpfen (7:9, 30 Minute). In der zweiten Hälfte schaffte es der SC, sich das erste Mal mit drei Toren abzusetzen (7:10, 8:11). Doch die Adler ließen keine Chancen liegen und holten bald zum 11:12 und 12:13 auf. Doch das Team von Christoph Grewer und Rudi Grögler hatte an diesem Tag den größeren Siegeswillen und schaffte es, sich den 13:16-Sieg an diesem Abend zu sichern. Die SC Damen zeigten in diesem Spiel eine ehrgeizige und geschlossene Mannschaftsleistung und können sich nun über zwei Derby-Siege in der Saison 19/20 freuen.

Keine Kommentare


1. Damen: Keine Punkte gegen TB Osterfeld

Turnerbund Osterfeld – SC Bottrop         27:18 (14:8)

Im Tor spielten: Brinkmann und Heimath. Auf dem Feld spielten: von Wedel-Parlow (7 Tore), Evers (5), Gliese, Wörmann (je 2), Grewer, Kedzierski, Herrmann, Sundermann, Preuss, Baveld.

Gegen den Tabellenfünften Turnerbund Osterfeld konnten die SC Damen bei einem 27:18-Endstand keine Punkte holen. Dem Bottroper Team gelang kein guter Start in das Spiel und der TBO konnte nach neun Minuten bereits mit 5:0 in Führung gehen. In der elften Minute erzielten dann auch die Gäste endlich ihr erstes Tor (5:1, 11. Minute). Zu oft scheiterte das Team von Christoph Grewer und Rudi Grögler vor dem gegnerischen Tor und so ging es mit einem 14:8-Halbzeitstand in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit wollte den Bottroperinnen nicht viel gelingen, aber die Deckung stand deutlich sicherer als noch im ersten Durchgang. Bis zur 50. Minute konnte immerhin bis zum 20:16 aufgeholt werden, aber die nötige Durchsetzungskraft für eine Aufholjagd fehlte an diesem Tag (22:18, 55. Minute). In den letzten zehn Minuten ließen die Kräfte beim SCB deutlich nach. Durch keine weiteren eigenen Treffer und einige Tempogegenstöße der Oberhausenerinnen in den Schlussminuten fiel das Endergebnis (27:18) schlussendlich höher aus als nötig.

Keine Kommentare


1. Damen: Punktgewinn gegen die Tabellenzweiten

SC Bottrop – TB Oberhausen     25:25 (11:16)

Im Tor spielten: Heimath und Burzynski. Auf dem Feld spielten: Gliese (7 Tore), Schölich (5), Grewer, Wörmann (je 4), Evers, Kedzierski (je 2), Preuss (1), Herrmann, Sundermann, Eger, Baveld, von Wedel-Parlow.

Über ein 25:25-Unentschieden konnten sich am letzten Sonntag die Damen vom SC Bottrop freuen. Gegen den in der Saison erst zweimal geschlagenen Tabellenzweiten aus Oberhausen waren die Bottroperinnen eher als Außenseiter ins Spiel gegangen. Doch die Heimmannschaft startete auf Augenhöhe mit dem TB Oberhausen (2:3, 7. Minute) ins Spiel. In der elften Minute konnten sich die Gäste aber dann das erste Mal mit drei Toren zum 3:6 absetzen. Der SC konnte zwar nach einer Auszeit das 4:6 erzielen, ließ aber den Oberhausenerinnen zu große Lücken in der eigenen Deckung und konnte keine Chance zu einem Torerfolg verwerten. So stand es nach 17. Minuten 4:11 für die Gäste. Trainer Christoph Grewer fand in einer zweiten Auszeit (17. Minute) motivierende Worte und das Bottroper Team zeigte danach eine deutliche Steigerung der Defensiv-Leistung. Die SC Damen ließen von dann an bis zur Halbzeit nur noch fünf Tore zu und konnte den Abstand auf den TBO auf 5 Tore verkürzen (11:16, 30. Minute). In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeberinnen das Spiel dann definitiv in der eigenen Hand. Schnell konnten sie auf 15:17 (37. Minute) aufholen und blieben danach an den Oberhausenerinnen dran (18:20, 45. Minute). Die SC Damen zeigten sich sehr kämpferisch und provozierten durch ihre Aufholjagd einige Fehler beim Tabellenzweiten. In der 47. Minute fiel dann schließlich der ersehnte Ausgleich zum 21:21. Auch als die Gäste noch dreimal in Führung gingen und der SC durch eine Strafe sogar kurzzeitig in Unterzahl geriet, konnte der SC jeweils zum Ausgleich nachziehen und in der 59. Minute sogar durch einen verwandelten Siebenmeter in Führung gehen. Zum Sieg reichte es dann doch nicht, als die Oberhausenerinnen zwanzig Sekunden vor Schluss das 25:25 erzielten. Nach dem Spiel zeigte sich der SC aber mehr als zufrieden mit dem Endergebnis und mit dem Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten.

Keine Kommentare


1. Damen: Schmerzhafte Niederlage gegen SV Heißen II

SV Heißen II – SC Bottrop             15:13 (6:7)

Im Tor spielten: Burzynski und Heimath. Auf dem Feld spielten: Schölich (6 Tore), Wörmann (3), Gliese (2), Sundermann, Evers (je 2), Herrmann, Preuss, Przybyl, Baveld, Grewer, Kedzierski und Woettki.

Einen schlechten Tag hatten die Damen am Sonntag beim SV Heißen II erwischt. Nach sechzig Minuten musste das Team eine 15:13-Niederlage verbuchen. In diesem torarmen Spiel konnten die Mülheimerinnen in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung gehen, bevor der SC Bottrop erst in der achten Minute zum 1:1 gleichziehen konnte. Das zeigte bereits zu Beginn die schlechte Chancenverwertung der Bottroperinnen. Die eigene Deckung stand sicher, der Ball konnte aber im Angriff nicht im Tor untergebracht werden. Zwischen der 12. und 18. Minute konnte sich das Team von Christoph Grewer dann schließlich einen 2:5-Vorsprung erarbeiten. Doch schafften die Gäste es nicht, sich weiter abzusetzen. Die Mannschaft von Heißen konnte den Vorsprung bis zur Halbzeit auf ein Tor verkürzen (6:7). In der zweiten Hälfte wollten die Bottroperinnen es dann besser machen. Doch in der zweiten Spielzeit zeigten die Gastgeberinnen eine sehr körperbetonte Spielweise, wodurch die SC Damen kaum noch zu einfachen und schmerzfreien Abschlüssen kamen (9:9, 35. Minute). Das Spiel wurde außerdem zunehmend aggressiver und die Stimmung schaukelte sich bei Spielerinnen und den Zuschauern hoch. Das lag vor allem daran, dass die Schiedsrichterinnen verpassten, offensichtliche Fouls konsequent zu bestrafen und das Spiel auf beiden Seiten fair zu pfeifen. Die strittigen Schiedsrichterentscheidungen führten bei den Bottroperinnen zu großem Unverständnis und einer erkennbaren Nervosität. Davon beeindruckt, wurden auf Seiten der Gäste viele Fehler im Pass- und im Aufbauspiel gemacht und Chancen nicht sauber herausgearbeitet oder verwandelt. So stand es neun Minuten vor Schluss 11:12 für den SC Bottrop. Doch das körperbetonte Spiel zeigte seine Wirkung, sodass dem SC am Ende die Kräfte gegen den SV Heißen II ausgingen (14:13, 57. Minute). Vier verletzte Spielerinnen und eine unnötige 15:13-Niederlage standen am Ende auf dem Zettel.

Keine Kommentare


1. Damen: Derbyabbruch wegen Wasserschaden

DJK Adler 07 Bottrop II - SC Bottrop   0:0 (abgebrochen)

Das Stadtderby gegen die zweite Mannschaft von DJK Adler 07 Bottrop musste am Sonntag auf Grund eines Wasserschadens an der Hallendecke nach 15 Minuten abgebrochen werden. Die Schiedsrichter entschieden sich wegen der erhöhten Verletzungsgefahr durch Pfützen auf den Spielfeld für eine Spielverlegung. Das Spiel wird am Abend des 03.03.20 nachgeholt.

Keine Kommentare


Damen: Aufholjagd bringt den Sieg gegen DJK Tura 05 Dümpten

SC Bottrop – DJK Tura 05 Dümpten         24:22 (10:14)

Im Tor spielten: Heimath und Burzynski. Auf dem Feld spielten: Schölich, Gliese, Wörmann (je 4 Tore), Grewer, Evers (je 3), von Wedel-Parlow, Sundermann (je 2), Herrmann (1), Weinforth, Baveld, A. Gliese.

Am Sonntag gelang den Damen des SC Bottrop ein 24:22-Heimsieg über den DJK Tura 05 Dümpten. Beide Teams starten engagiert ins Spiel und so stand es bald 2:2. Eine strittige Entscheidung der Schiedsrichter zu Ungunsten der Bottroperinnen und der Ausfall der Anzeigetafel in der dritten Minute brachte das Spiel erst einmal zum Stocken. Danach schaffte es der DJK, sich Tor, um Tor abzusetzen und so stand es in der 15. Minute bereits 3:8 für die Gäste. Nach einer Auszeit fanden die Gastgeberinnen doch noch die richtigen Mittel, um gegen die Mannschaft aus Dümpten zu treffen. Zwischenzeitlich holten die Bottroperinnen bis zum 9:11 auf, mussten den Gang in die Kabine dann aber mit einem 10:14-Halbzeitstand antreten. In die zweite Halbzeit warfen die SC Damen noch einmal alles rein. Den Angriff der Mülheimerinnen konnte die SC-Deckung nun deutlich besser in Schach halten und durch eigene schnelle Tore kämpften sie sich zum 16:16-Ausgleich heran. Doch auch der DJK hielt weiter dagegen, aber nach dem 18:18 zeigte auch bei ihnen die verminderte Besetzung auf der Bank ihre Wirkung. Das Team von Rudi Grögler und Christoph Grewer konnte zwar zum 19:18 in Führung gehen, aber sich nach mehreren Minuten und einigen Fehlwürfen nicht deutlich absetzen. Schließlich wurden die zahlreichen Chancen doch noch genutzt und nach dem 20:18 und 20:19 blieben die Gastgeberinnen ruhig und bauten ihre Führung zum 23:20 und 24:20 (56. Minute) aus. In den letzten Minuten gelang zwar kein eigener Treffer mehr und die Gegnerinnen trafen noch zweimal, aber der SC brachte den Sieg sicher über die Zeit. Die zwei Punkte verhelfen dem SC, am direkten Tabellennachbarn DJK Adler 07 vorbei zu ziehen und sich Platz 7 in der Tabelle zu sichern.

Keine Kommentare


Damen: 22:29-Niederlage gegen Biefang 3

SC Bottrop – Turnverein Biefang III          22:29 (7:17)

Im Tor spielten: Brinkmann und Wörmann. Auf dem Feld spielten: Evers, Schölich (je 6 Tore), S. Gliese (5), Sundermann, Wörmann (je 2), Grewer (1), Herrmann, Baveld, A. Gliese, Kedzierski, Grothmann.

Gegen den Turnverein Biefang III kassierten die SC Damen eine deutliche 22:29-Niederlage. Die erste Halbzeit des für 10:30 Uhr am Sonntag ansetzten Spiels, verschlief die Mannschaft von Christoph Grewer und Rudi Grögler spielerisch komplett. Bereits nach acht Minuten konnte sich Biefang zum 1:5 absetzen. Nach einer Bottroper Auszeit konnte schließlich erst das zweite eigene Tor (2:5, 9. Minute) erzielt werden. Doch die SC Abwehr setzte zu wenig gegen die angriffsstarken Oberhausenerinnen und ließen die Gäste zum 2:8 davonziehen. Im Angriff hatten die Bottroperinnen große Schwächen. Zu oft wurde der Weg über den Rückraum gewählt, was sich gegen großgewachsene Gegnerinnen schwierig gestaltete und keine Erfolge zeigte. Die Gastgeberinnen fanden schließlich doch mal ein Durchkommen im Angriff und konnten auch mal einen Ball zum Tempo-Gegenstoß abfangen. Aber die SC-Deckung hatten einen schlechten Tag erwischt und fand keine Mittel gegen den Angriff der Gäste (5:14, 23. Minute). Als dann auch noch die einzige Torhüterin der Bottroperinnen verletzt ausfiel, musste eine Spielerin die Position im Tor besetzen, was die Spielsituation nicht besser machte. Das Halbzeitergebnis fiel mit 7:17 dementsprechend sehr deutlich aus. Die zweite Halbzeit gestaltete sich nach anfänglichen Schwierigkeiten (9:21, 35. Minute) dann von Bottroper Seite deutlich besser. Durch viel Bewegung im Angriff und insgesamt gelungene Aktionen konnte eine gewisse Schadensbegrenzung betrieben werden. Die Abwehr zeigte, dass sie so wenig Bälle wie möglich aufs eigene Tor zulassen wollte und so trafen die Oberhausenerinnen in den letzten zwanzig Minuten nur noch viermal das Bottroper Tor (12:25, 40. Minute). Der SC gab sich bis zum Schluss nicht kampflos geschlagen und traf allein in den letzten acht Minuten siebenmal das gegnerische Tor (16:27, 52. Minute). Am Ende mussten die Damen eine 22:29-Niederlage hinnehmen.

Keine Kommentare