C-Jugend männl. Kreisliga

Trainer:
Andreas Kelm   
Mobil: 0176.72656133
mailto:andreas.kelm@scbottrop.de           
Christian Baron
Mobil: 0152.01512844
mailto:christian.baron@scbottrop.de               

Florian Waltmann                     

Spielplan 2020/2021

Trainingszeiten:

Jahrgang: 2006 und 2007
Dienstag 17.00 – 18.30 Uhr, Realschule
Freitag 18.30 – 20.00 Uhr, Realschule


Männliche C-Jugend startet in der HVN-Oberliga

Die männliche C-Jugend spielt nach den Herbstferien in der HVN-Oberliga. Dank einer souveränen Vorstellung beim Qualifikationsturnier in Velbert belegte der 2007er Jahrgang in der Qualifikationsgruppe 3 der Kreise Rhein-Ruhr und Wuppertal-Niedernberg den ersten Platz. Damit löste der Nachwuchs des SC auf direktem Weg ein Ticket für einen Startplatz in der Oberliga. Der Weg in die zweite Qualifikationsrunde bleibt somit erspart. Die Gruppeneinteilung lies diesen Erfolg nicht zwingend vermuten. Mit dem ETuS Wedau wurde der C-Jugend ein spielstarkes Team aus dem Kreis Rhein Ruhr zugeordnet. Die HSG Velbert/Heiligenhaus und der Vohwinkeler STV aus dem Kreis Wuppertal-Niedernberg sind für ihre gute Jugendarbeit bekannt. Beide Vereine sind häufig in den Spielplänen der HVN-Jugendligen zu finden. In drei Partien über jeweils 20 Minuten wurden die Sieger ermittelt. Die Partien im Überblick: SC Bottrop - ETuS Wedau                                            9:5 Vohwinkeler STV – SC Bottrop                                    3:11 HSG Velbert/Heiligenhaus – SC Bottrop                      7:11 Tabelle:

  1. SC Bottrop                                  31:15                     6:0
  2. ETuS Wedau                               40:22                     4:2
  3. HSG Velbert/Heiligenhaus          24:31                     2:4
  4. Vohwinkeler STV                        14:41                     0:6
SC Bottrop: ETuS Wedau 9:5 Im ersten Spiel standen sich die Mannschaften des SCB und des ETuS Wedau gegenüber. Wedau erwischte in dieser Begegnung den besseren Start und führte schnell nach drei Minuten mit 0:2. Auf Seiten des SC machte sich die Anspannung der Jungs bemerkbar. Mit dem ersten Torerfolg konnte die Nervosität abgelegt werden. Die Aktionen des SC wurden zwingender und führten zum gewünschten Erfolg. Nach 10 Minuten ging der SC in Führung und baute diese bis zum Spielende kontinuierlich aus. Grund dafür war auch ein verbessertes Verhalten in der Abwehr. Die rechte Angriffsseite der Duisburger wurde gut zugestellt. so dass für Wedau nur noch wenig Zählbares heraussprang. Dank des 9:5 Erfolgs gegen den stärksten Konkurrenten in der Gruppe war der Grundstein für eine erfolgreiche Qualifikation gelegt. Vohwinkeler STV - SC Bottrop 3:11 Direkt danach musste der SC gegen den Vohwinkeler STV antreten. Die Vohwinkeler verloren ihr erstes Spiel deutlich gegen die HSG Velbert/Heiligenhaus und zeigten dabei einige technische Defizite. Diese wiederholten sich auch im Spiel gegen den SC. Die Jungs des SC nutzten ihre Chancen und ließen auch im zweiten Spiel nichts anbrennen. Unaufgeregt besiegte der SC den körperlich unterlegenen Gegner mit 3:11. Nach zwei Spielen in Folge war nun Verschnaufen angesagt, um sich im Spiel gegen die HSG Velbert/Heiligenhaus die direkte Qualifikation sichern zu können. HSG Velbert/Heiligenhaus - SC Bottrop 7:11 Das Spiel gegen die HSG Velbert/Heiligenhaus war auch zugleich das letzte Spiel des Turniers. Der SC musste mindestens ein Unentschieden erzielen, um den ersten Tabellenplatz zu behaupten. Aber auch diese Begegnung konnte des SC für sich entscheiden. Nach einem ausgeglichenen Start kontrollierten die Jungs der männlichen C-Jugend mit zunehmender Spieldauer ihren Gegner. Während in den ersten beiden Spielen die mannschaftliche Geschlossenheit die Grundlage des SC-Erfolgs bildeten mussten die Jungs in der letzten Partie die Brechstrange auspacken. So wurde die Führung durch beherzte Einzelaktionen ausgebaut. Nach 20 Minuten gewann der SC auch das letzte Qualifikationsspiel souverän mit 7:11 und marschierte ungeschlagen in die Oberliga. Danach kannte der Jubel keine Grenzen. Euphorisch feierten Spieler und Anhang den Aufstieg. Die mühevolle Vorbereitung während der Coronazeit zahlte sich aus. Die Jungs der männlichen C-Jugend haben trotz der widrigen Umstände während des Onlinetrainings im Winter, auf den Außenanlagen und Schulhöfen der Stadt das Beste aus der Situation gemacht. Unter Beachtung der Auflagen trainierte die C-Jugend kontinuierlich, um das Ziel Oberliga zu erreiche. Mission erfüllt – Wir sind stolz auf Euch !!! Euer Trainerteam Folgende Spieler gehören zur Aufstiegsmannschaft: Ole Baron, Joel Cubi, Leon Peck, Cornelius Kölle, Noah Macho, Julian Gosmann, Jonas Kelm, Yannick Stricker, Maximilian Wladarz, Alexander Berger, Louay Hassan, Nils Klinger

Keine Kommentare


Testspiel: männliche C-Jugend zu Gast bei der JSG Hiesfeld/Aldenrade

Endlich hatte das lange Warten und die spielfreie Zeit ein Ende. Nach wenigen Trainingseinheiten in der Halle nahm die männliche C-Jugend die Einladung der JSG Hiesfeld Aldenrade zum ersten Testspiel nach der Corona -Zwangspause dankend an. Während sich die männliche C-Jugend zum Ziel gesetzt hat in der kommenden Saison die Farben des SC in der Oberliga vertreten zu wollen strebt die JSG Hiesfeld Aldenrade einen Startplatz in der Nordrheinliga an. Somit wartete direkt im ersten Test ein echter Brocken als Gegner auf die Jungs vom SC. Das Spiel sollte als Standortbestimmung dienen. Der SC reiste mit ohne Alex Berger, Cornelius Kölle und Ole Baron zum Testspiel. Damit fehlten die Alternativen im Rückraum. Alle weiteren Spieler waren an Bord und nahmen die Aufgabe motiviert an. Die Mannschaften kennen sich aus den vergangenen Meisterschaftsrunden sehr gut. Die Zuschauer bekamen immer spannende und knappe Spiele zu sehen. Ähnlich verlief auch das Freundschaftsspiel. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften einen Schlagabtausch. Die Führung wechselte stetig. Bis zum zwischenzeitlichen 7:7 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Danach bekamen die Gastgeber das Spiel besser in den Griff und zogen kurz vor der Pause mit 15:11 davon. Mit dem Pausenpfiff erzielte Jonas Kelm von der Mittellinie mit einem Gewaltwurf das 15:12. Nachdem der Ball im Netz der Hiesfelder einschlug staunten alle Beteiligten nicht schlecht über diese „Wurfgranate“. Halbzeit: JSG-SC 15:12 Gleichwohl der SC zur Pause mit drei Toren im Rückstand lag war das Trainerteam mit den Leistungen der Jungs zufrieden. Konditionell war noch alles im grünen Bereich und spielerisch konnte der SC auch einige positive Akzente setzen. Insbesondere wusste Nils Klinger mit seinen drei Toren von der Außenposition zu überzeugen. Der zweite Durchgang startete wieder ausgeglichen. Bis zum Spielstand von 19:15 konnten die Gastgeber die Führung behaupten. Die Jungs vom SC praktizierten zwischenzeitlich eine Wild West Spielweise, so dass einige Bälle durch technische Fehler oder schlechte Abschüsse verschenkt wurden. Eine Auszeit sollte Ruhe in das Spiel bringen. Die kurze Pause zeigte Wirkung. In den nun folgenden Spielminuten kämpfte sich der SC wieder heran und konnte zum 19:19 ausgleichen. Bis zum Ende der Begegnung sahen die Zuschauer nun wieder ein enges Spiel. Die JSG legte ein Tor vor und der SC glich postwendend aus. Erst kurz vor dem Abpfiff nutzte der SC einen Fehlwurf der Hiesfelder, um im Gegenzug die 24:25 Führung zu erzielen. In den letzten Sekunden kam kein gefährlicher Abschluss der Hiesfelder zu stande, so dass der SC am Ende glücklich mit einem Tor gewann. Endstand: JSG- SC 24:25 Fazit des ersten Auftritts: Nach der langen Pause ist noch viel Luft nach oben. Trotzdem konnten die Jungs der C-Jugend in vielen Spielsituation überzeugen. Das Online- und Outdoortraining scheint dazu beigetragen zu  haben, dass nicht alles verlernt wurde. Darauf lässt sich aufbauen. Bis zur Oberliga Qualifikation im September kann nun weiter an den Abläufen gearbeitet werden. Für den SC waren im Einsatz: Joel Cubi 7, Max Dornseiff, Julian Gosmann, Louay Hassan (TW), Jonas Kelm 6, Nils Klinger 3, Noah Macho 1, Yannick Sricker, Max Wladarz 1, Leon Peck 7

Keine Kommentare


Jugendvorstand bekommt eine Verjüngungskur

Am 30.04. hatte der Jugendvorstand zur Jugendversammlung eingeladen. Ganz nach den geltenden Corona Regelungen als Online Meeting mit einem anonymen Abstimmungstool. Zur Wahl standen dabei der 1. und 2. Jugendvorsitzende sowie die Jugendsprecher und deren Ersatzmitglieder. Nachdem der bis dahin aktuelle Jugendvorstand und die Jugendvertretung einen Einblick in die Ereignisse der letzten Saison gegeben hatten und die Hoffnung auf baldige Besserungen in der Pandemie herbeisehnten, kam es im folgenden Schritt der Tagesordnung zu den Wahlen der neuen Jugendvertretung.
Die Ergebnisse zeigen, dass beim SC dabei auf die junge Linie gesetzt wird. Nils Wake und Maike Grewer werden in der nächsten Zeit die Geschicke der Nachwuchsabteilungen leiten. Johanna Eger, Oliver Gottemeier, Florian Waltmann und Jasper Nett sollen sie dabei aus den Reihen der Jugendspieler tatkräftig unterstützen. Alle sind schonseit der Jugend für den SC im Einsatz und haben neben den sportlichen Erfolgen auch viele Freizeitaktivitäten rund um den Handball mit dem Verein erlebt.
„Ich freue mich sehr über diese Wahl. Es zeigt, dass wir beim SC auf junge und innovative Ideen setzen und unsere Jugendspieler schon früh in die Leitung des Vereins einbinden wollen. Maike, Nils und auch die Jugendvertreter haben sehr gute Ideen, die sicherlich vom Verein bestmöglich unterstützt werden. Ich denke sie werden dem SC sehr dabei helfen weiterhin ein junger und attraktiver Verein in Bottrop zu bleiben.“, sagte Dirk Gottemeier zu seinen Nachfolgern.

Keine Kommentare


mC-Jugend: Heimspielpremiere geglückt !

SC Bottrop C1 : TV Biefang C2    33:13     (13:5) Am Sonntag feierte die männliche C-Jugend des SC Bottrop Heimspielpremiere in der Halle an der Berufsschule. Nach einem deutlichen Sieg am ersten Spieltag  präsentierte sich nun die Zweitvertretung des TV Biefang in Bottrop. Für die Gäste war es zugleich das erste Spiel in der neuen Saison, da das Auftaktmatch gegen die TSG Kirchhellen verlegt wurde. Die männliche C-Jugend des SC stand einmal mehr vor einer ungewissen Aufgabe. Ole Baron, Max Dornseiff, Noah Macho und Nils Klinger konnten nicht am Spiel teilnehmen . Dafür feierte Alexander Berger seine Premiere im Trikot des SC Bottrop.  Des Weiteren kehrten Leon Peck nach Verletzung und Yannick Stricker zurück in den Kader, so dass am Sonntag neun Spieler beim SC auf dem Spielbericht standen. Auch der Gast aus Biefang beklagte personelle Engpässe. Kurzerhand unterstützten zwei Spieler aus der Oberligamannschaft die C2-Jugend der Biefanger, um dem Stammpersonal die  Möglichkeit zum „Verschnaufen“ zu geben.  Zur Freude der Jungs war mit Benni Waltmann auf Seiten der Biefanger auch ein bekanntes Gesicht dabei. Bis zur D-Jugend spielte Benni Waltmann für den SC Bottrop. Wie im ersten Saisonspiel mussten die Verantwortlichen des SC beim Anblick des Gegners feststellen, dass der junge 2007er Jahrgang der Bottroper in puncto Größe und Robustheit den Gästen unterlegen war. „Daran werden sich die Jungs in diesem Jahr gewöhnen müssen. Das wird uns aber nicht aus der Bahn werfen“, sind sich die Trainer des SC einig. Spielerisch brauchen sich die Jungs in der Kreisliga Gruppe 2 sicherlich nicht verstecken. Nach Anpfiff der Begegnung dauerte es 2 ½ Minuten, dann klingelte es zum ersten mal im Kasten der Gäste. Mit einer schönen Körpertäuschung verschaffte sich Alexander Berger den notwendigen Raum, um von der Außenposition erfolgreich das 1:0 markieren zu können. Bis zur 10. Minute zog der SC auf 5:0 davon. Erst dann gelang den Gästen das erste Tor. Die Bottroper gaben in dieser Begegnung den Ton an. Dabei wirbelte der SC-Angriff die Abwehr der Gäste ordentlich durcheinander. Zielsicher nutzten die C-Jugendlichen ihre Chance und bauten den Vorsprung immer weiter aus. Nachdem bei der Generalprobe im Freitagstraining diverse Spielabläufe nicht zur Zufriedenheit der Trainer umgesetzt werden konnten zeigten die Jungs im Spiel gegen Biefang ein anderes Gesicht. Der Ball flog fehlerfrei durch die eigenen Reihen und die einstudierten Abläufe brachten den gewünschten Erfolg. Zur Halbzeit führte die männliche C-Jugend verdient mit 13:5. Der zweite Durchgang verlief ähnlich wie die erste Halbzeit. Die Gastgeber nutzten nun verstärkt die technischen Fehler im Angriff der Biefanger. Aus einer sicheren Abwehr kam der SC nun mit einigen Tempogegenstößen zum Torerfolg. Mit zunehmender Spieldauer schwanden auch die Kräfte der Oberhausener. Während die Bottroper weiterhin den Fuß auf dem „Gaspedal“ hielten fand der TV Biefang nach Ballverlust nicht mehr den „Rückwärtsgang“. Mit starken 14 Toren zeigte sich Jonas Kelm besonders treffsicher. Aber auch Spielmacher Joel Cubi (6 Tore) und der wieder genesene Leon Peck (8 Tore) beteiligten sich mit sehenswerten Treffern am Torreigen. Insgesamt zeigte die männliche C-Jugend eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Jungs freuen sich schon auf den nächsten Gegner JSG Hiesfeld/Aldenrade III. Nur schade, dass die Gruppe aus sechs Mannschaften besteht. Der Spielplan bis zum Februar 2021 ist daher sehr übersichtlich. Für den SC kamen zum Einsatz. Joel Cubi (6), Leon Peck (8), Cornelius Kölle (2), Julian Gosmann, Jonas Kelm (14), Yannick Stricker, Maximilian Wladarz (2), Alexander Berger (1), Louay Hassan (TW)    

Keine Kommentare