Landesliga: SC Bottrop – TV Issum (22:24)

4. Februar 2019

SC lässt erneut wichtige Punkte liegen


Auch im ersten Heimspiel des neuen Jahres wurde es nichts mit einem Punktgewinn, der auch im Spiel gegen Issum durchaus realistisch war. Die Zuschauer in der Dieter-Renz-Halle sahen dabei erneut eine sehr schwache Angriffsleitung ihres Heim-Teams, die vor allen Dingen im ersten Durchgang eklatante Schwächen offenbarte.


30 Minuten Angriffsleistung „Not gegen Elend“


Auch beim besten Willen konnte der Betrachter an den ersten 30 Minuten keinen Gefallen finden, wenn es um die Angriffsleistung beider Teams ging. Ein ums andere Mal ließ der SC allerbeste Möglichkeiten zum Torerfolg aus, hielt dabei in der Abwehr jedoch sein Gehäuse sauber. Nach zwölf Minuten war gerade einmal ein mageres 1:1 auf der Anzeigetafel zu lesen, was die Zuschauer auf den Rängen mit Kopfschütteln quittierten. Dass unser Gegner vom Niederrhein an diesem Tag zu schlagen war, war in dem Moment schon jedem klar. Doch die Kugel wollte einfach nicht ins Netz, wobei vor allen Dingen die erfahrenen Spieler auf Seiten unseres Teams Nerven zeigten und eine Fahrkarte nach der anderen warfen. Zur Halbzeit stand es gerade einmal 7:9 für Issum und die Frage war, ob sich nach dem Pausentee etwas an der Spielweise unserer Jungs ändern würde.


Gute Leistung von Flo Korte und Sven Berndt reicht nicht aus


Um es gleich vorwegzunehmen, unsere Angriffsleistung wurde besser. Doch gleiches galt auch für den Angriff der Issumer. Lediglich SC Spieler Sven Berndt blieb der Garant für sehenswerte Treffer von der linken Außenposition, derweil Flo Korte im Tor alles hielt, was irgendwie in seine Nähe kam. Doch die Leistung der beiden sollte an diesem Spieltag nicht ausreichen. In der 38. Spielminute gelang es unserem Gegner erstmalig, sich mit fünf Toren abzusetzen (10:15). In diesem Moment, als alles nach einem Durchmarsch des Tabellensechsten aussah, sahen sich die Zuschauer positiv getäuscht. Wider Erwarten gelang es unserer jungen Mannschaft noch einmal, Tor um Tor aufzuholen. In der 55 Spielminute warnen es lediglich noch zwei Tore (17:19), die sie von einem Remis trennten. Doch erneut wurden zu viele Chancen vergeben und unnötige, technische Fehler produziert, die verhinderten, dass es doch noch zum Ausgleich kam. Als wir es dann in der letzten Spielminute beim 22:23 noch einmal selbst in der Hand hatten, wenigsten einen Punkt einzufahren, zeigten die Issumer mehr Nervenstärke und erzielten den letzten Treffer der Begegnung, der zum 22:24 Endstand führte.


Tore


Florian Korte – Lorenz Gottemeier – Jan Hendrik Wilken – Alexander Drazic – Lukas Franz (2) – Philipp Student (2) – Sven Berndt (7) – Adrian Rudolph (3) – Alex Berthold (3/3) – Moritz Korte (1) – Nils Stellmacher (1) – Björn Fröhlich – Simon Kleinemeier (1) – Leon Angenendt (2/1)