Landesliga: SV Schermbeck – SC Bottrop (27:17)

11. Februar 2019

Rätselraten über schlechte Angriffsleistung


Auch im dritten Spiel der Rückrunde waren die Punkte für den SC greifbar, als es gegen den Tabellendritten in Schermbeck ging. Doch genau wie im Hinspiel schlug sich der SC erneut selbst und zeigte dabei die schlechteste Leistung der laufenden Saison.


Katastrophale Angriffsausbeute und zahlreiche technische Fehler


Gegen eine in der Spielanlage sehr einfach, aber geradlinig aufspielende Heimmannschaft aus Schermbeck, fand unser Team am vergangenen Samstagabend erneut kein Mittel. Obwohl die Abwehr einen guten Eindruck hinterließ und vor allen Dingen Torhüter Korte mit mehr als 40 % gehaltener Bälle im Spiel eine souveräne Vorstellung ablieferte, blieb erneut der Angriff das Sorgenkind von Trainer Beckers. Bei einem Halbzeitstand von gerade einmal 9:12 Toren war aber für den SC noch immer alles drin. Doch die knapp 20 Fehlwürfe und einige technische Fehler ließen auf nichts Gutes für den zweiten Durchgang hoffen.


Korte als einziger mit guter Leistung


Es zeigte sich schnell, dass die Befürchtungen zum Ende des ersten Durchgangs wahr werden sollten. Florian Korte blieb auch in der zweiten Halbzeit der einzige Spieler auf Seiten des SC, der seine Leistung abzurufen vermochte. Seine Vorderleute hingegen kauften sich den Schneid sozusagen selbst ab. Spätestens beim 11:17 (40.) war jedem in der Halle klar, dass das Spiel für den SC nicht gut ausgehen würde. Und die Erwartungen wurden dann auch leider erfüllt. Noch mehr Fehlwürfe und technische Fehler auf Seiten unseres Teams, als schon in den ersten 30 Minuten, ermöglichten der weiterhin harmlos aufspielenden Heimmannschaft einen Kantersieg, der am Ende mit zehn Toren Unterschied zu ihren Gunsten ausfiel.


Tore


Florian Korte – Lorenz Gottemeier – Jan Hendrik Wilken (1) – Alexander Drazic (3) – Lukas Franz – Philipp Student (5) – Sven Berndt – Henrik Stollwerk – Jonah Grewer (1) – Alex Berthold (2/1) – Moritz Korte (2) – Nils Stellmacher (1) – Björn Fröhlich – Leon Angenendt (2)