weibliche C-Mädchen zeigen gute Spiele

SC Bottrop C1 – EtUS Wedau      6:19 (2:9)

Gegen einen körperlich starken Gegner aus Duisburg sah die C1 an diesem Wochenende gar nicht so schlecht aus wie das Ergebnis vermuten lässt. Die hoch motivierte Truppe aus Wedau ging natürlich als Favorit ins Rennen und wollte das auch von Anfang an zeigen. So taten sich die Bottroper zunächst schwer gegen eine robust agierende Abwehr die im Laufe des Spiels sogar zeigte was sie alles so an taktischen Maßnahmen drauf hat. Ob es jetzt besonders clever und fair ist bei der deutlichen Führung junge Spieler in die sogenannte Wurffalle zu locken um für eine frühen Ballgewinn zu sorgen finde ich fraglich ist aber natürlich legitim und ein taktisches Mittel.

Allerdings gehört gerade den jüngeren Spielern der C-Jugend meine Achtung da diese immer wieder mutig den Abschluss im richtigen Moment suchten auch wenn sie dort noch an der Torfrau der Duisburger scheiterten. Spielerisch auf dem richtigen Weg ist dies Mannschaft auf jeden Fall.

Wermutstropfen auf Seiten der Bottroper ist der Ausfall von Lea Allissat die in einem guten Spiel mit Schulterverletzung zu früh ausscheiden musste und hoffentlich nicht zu lange im Spielbetreib fehlt.

 

SuS Essen Haarzopf – SC Bottrop C2        11:20 (4:7)

 

Bei schönem Wetter hat sich die Reise nach Haarzopf gelohnt und die C2 konnte ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Wieder einmal war die Abwehr der Grundstein für einen deutlichen Sieg im Essener Süden bei dem diesmal vor allen Rebecca Kerwer eine wichtige Rolle spielte. Nicht nur im Mittelblock der Abwehr gelang ihr eine sehr aufmerksame Partie. Auch im Angriffsspiel konnte sie ihre Flexibilität zeigen und glänzte auf drei verschiedenen Positionen. Das zusammen spielen funktioniert immer besser und wenn die Mannschaft dieses Niveau halten oder sogar noch verbessern kann ist ein spannender Titelkampf garantiert doch bis dahin gibt es noch einige schwierige Aufgaben auf die man nun fokussiert bleiben muss.