Verbandsliga: TV Vorst – SC Bottrop (29:23)

SC Bottrop macht vorerst letztes Spiel in der Verbandsliga


Noch vor einem Jahr hätte man es sich nicht vorstellen können, doch der SC ist tatsächlich ohne einen Punktgewinn aus der Verbandsliga abgestiegen. Dabei wurde aber auch im letzten Saisonspiel beim Tabellendritten TV Vorst deutlich, dass man phasenweise sehr gut mithalten konnte.


Torhüter Korte hält Spiel offen


Das letzte Spiel der Saison ging der SC mit vollem Elan an. In der Halle in Tönisvorst zeigten unsere Spieler noch einmal, dass sie nicht gewillt waren, ihr letztes Verbandsligaspiel nur über sich ergehen zu lassen. Vom Spielverlauf her sah es dann so aus, dass der SC in der 13. Spielminute mit 4:8 in Führung ging und alles auf eine kleine Sensation beim Tabellendritten der Liga hindeutete. Doch dann gab es den für die abgelaufene Saison typischen Break, für den es auch dieses Mal keine offensichtlichen Gründe gab. Es sollte weitere 15 Minuten dauern, bis der SC sein nächstes Tor erzielen konnte. 15 Minuten, in denen der TV Vorst bereits auf 14:8 davon gezogen war. Ohne die bis dahin sensationelle Leistung unseres Torhüters Flo Korte, wäre der erste Durchgang wohl einem Desaster gleich gekommen. Derweil seine Vorderleute reihenweise auch die besten Chancen ausließen, entschärfte Flo 100 %ige Würfe wie am Fließband. Mit dieser Top-Leistung hielt er sein Team trotz der drückenden Überlegenheit des TV Vorst im Spiel, so dass beim 15:11 Halbzeitstand noch alles offen blieb.


Zweiter Durchgang Kopie des ersten 30 Minuten


Bis zur 40. Spielminute gelang dem SC kein weiterer Treffer, was der Vorst dazu nutzte, um auf 19:10 in Führung zu gehen. Dann aber riss sich das Team um Trainer Beckers noch einmal am Riemen und gab ordentlich Gas. Mit einem weiterhin auf sehr hohem Niveau haltenden Torhüter im Rücken wussten vor allen Dingen Henrik Stollwerk am Kreis sowie Moritz Korte bei Würfen von Rechtsaußen zu überzeugen. Zwar konnte der Gegner nicht mehr eingefangen werden, doch sein Abstand wurde auch nicht größer. Das verhinderte die leider wiederholt enorm schwache Abschluss-Leistung sowie die viel zu hohe Anzahl technischer Fehler. Positiv zu verzeichnen war jedoch bis zuletzt, dass jeder Spieler bis zum Abpfiff kämpfte, wodurch sich das Endergebnis beim 29:23 Sieg des TV Vorst noch im Rahmen hielt.


Fazit


Die Saison war lang, anstrengend und hart. Vor allen Dingen bezogen auf die Nerven der Spieler, des Trainers und auch der Zuschauer. Letzteren gebührt an dieser Stelle auch einmal ein großes Lob. Trotz der Nullrunde standen sie zu ihrem Team und haben sich nicht davon abhalten lassen, bis zuletzt ihre Unterstützung von den Rängen aus zu erbringen. Als Gewinner der Rückrunde sehe ich Torhüter Florian Korte sowie den Rückkehrer ins Team, David Krix. Flo hat nach mit seiner sensationellen Leistung gezeigt, dass wir keinen auswärtigen Ersatz benötigten, um diese Position bestens auszufüllen. Er hat deutlich gemacht, dass die Position der Nr. 1 im Tor ganz klar die seine ist. Und David ist mit Mitte 30 noch einmal Vorbild in Sachen Fitness und Einsatzwillen geworden, der seine Mitspieler immer noch mitzureißen vermag. – Die Vorzeichen für die kommende Saison sind also gar nicht übel, auch wenn das im Moment kaum jemand sagen mag. Die Mischung aus erfahrenen Spielern, gepaart mit den nachrückenden Talenten aus der Reserve sowie der A-Jugend gibt mir jedenfalls heute schon ein gutes Gefühl für die vor uns liegende Saison. – Getreu dem Motto „wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat bereits verloren“ wünsche ich allen Fans des SC Bottrop einen schönen Sommer und ich freue mich schon heute auf alle, die im September wieder den Weg in die Berufsschulhalle finden werden!!  –  Berthold Student 🙂

 

Tore

Jan Henrik Wilken (1) – Christopher Stoeßel (1/1) – Lukas Franz (2) – Julian van Kessel (2) – David Krix (3) – Henrik Stollwerk (7/2) – Chris Schran (1) – Moritz Korte (5) – Florian Jakobi (1)