Verbandsliga: TSV Kaldenkirchen – SC Bottrop (27:17)

Angriff bleibt das Sorgenkind des SC


Nach einem vor allen Dingen in der Abwehr sehr guten ersten Durchgang, ging das Team von Christian Beckers am Ende doch noch recht deutlich mit zehn Toren Unterschied auf die Heimreise. Sorgenkind war auch in diesem Spiel erneut der zu wenig durchschlagskräftige Angriff unserer Mannschaft.


Abwehr zeigt starke Leistung


Beim Spiel gegen den Tabellenfünften musste Trainer Beckers neben den Langzeitverletzen Robin und Philipp Student heute auch noch auf Abwehrchef Julian van Kessel und Spielmacher Lukas Franz verzichten. In der Abwehr fiel das Fehlen von van Kessel jedoch zunächst kaum auf, denn seine Mannschaftskollegen zeigten in der Defensivarbeit eine wirklich sehr ansprechende Leistung. Das Problem lag vielmehr erneut im Angriff, wo unser Team wiederholt zu wenig Akzente setzen konnte, um die gegnerische Abwehr kontinuierlich unter Druck zu setzen. Selbst bei einer doppelten Überzahl gelang unseren Spielern kein Treffer innerhalb von zwei Minuten. Beim Stand von 12:8 wurden schließlich die Seiten gewechselt.


Zweiter Durchgang deutlich schwächer als erste 30 Minuten


Die Kaldenkirchener hatten mit ihrem stark aufspielenden Rechtsaußen (9 Tore) und in ihrem sehr gut haltenden Torhüter die besseren Argumente in der zweiten Hälfte. Beim SC passte jetzt nicht mehr viel zusammen. Weder hinten noch vorn gelang der Mannschaft eine konstante Leistung, so dass die Partie am Ende verdient beim Stand von 27:17 für die Hausherren abgepfiffen wurde.


Drei Spiele verbleiben


Die Saison ist so gut wie beendet und hat am kommenden Wochenende ihr letztes Heimspiel für den SC Bottrop in der Verbandsliga. Es war zwar kein erfolgreicher, aber vermutlich ein sehr lehrreicher Ausflug in die nächst höhere Etage des Handballs. Jetzt gilt es, die Saison ordentlich zu Ende zu bringen und sich auf die Spielzeit 2018/2019 einzustellen und vorzubereiten. Dazu gehören natürlich auch unsere Zuschauer und der SC Bottrop würde sich sehr freuen, wenn wir unsere treuen Fans auch in der kommenden Woche zur Unterstützung ihres/unseren Teams in der Halle sehen.


Tore


Jan Hendrik Wilken (2) – David Krix (1) – Lennart Blum (6/1) – Alex Berthold (2) – Chris Schran (1) – Moritz Korte (1) – Daniel Ohmann (2) – Florian Jakobi (2)