Presseberichte


Viele schaffen mehr – Crowdfunding der Volksbank Bottrop

CrowdFunding Hallo zusammen ,

diesmal geht es um eine Sache, die wirklich ALLE SC Bottrop Fans, Aktive, Freunde etc. etwas angeht!!

Unser Werbepartner - die Volksbank Bottrop- hat zur Unterstützung von gemeinnützigen Vereinen und Verbänden eine neue Plattform ins Leben gerufen.

"VIELE SCHAFFEN MEHR" heißt das Portal zur gemeinsamen Realisierung von gemeinnützigen Projekten!

Und das funktioniert so:

Über die Links : https://www.vb-bot.de/ oder https://vb-bot.viele-schaffen-mehr.de/

erreicht man den Internetauftritt zu dieser Angelegenheit.

Dort kann man dann Projekte anlegen, unterstützen, Fan werden oder sich auch ganz einfach informieren, welche Projekte es gerade gibt.

Der SC Bottrop wird dort mit dem Projekt " Wir sind alle der SC Bottrop! Einheitliche Vereinsshirts" an den Start gehen.

Unser ehrgeiziges Ziel ist es, so ein einheitliches Vereinsshirt für alle Spieler, Betreuer und Offiziellen des SC im Verein einzuführen. Wir wollen somit auch neben dem Spielfeld zeigen, dass der SC eine starke Gemeinschaft ist. Mit grob 150 Aktiven kommt da natürlich schon einiges zusammen und wir wollen nun gemeinsam mit der Volksbank unser Finanzierungsziel von 3250 € bis zu Mitte März erreichen.

Wie schaffen wir das? Eigentlich ganz einfach. Jeder kann dabei mitmachen!

Ganz einfach 5 € spenden und 10 € der Volksbank für das Projekt kassieren! Wie geht das jetzt?

Dabei ist der Weg zum Ziel in kleine Etappen aufgeteilt:

Zuerst brauchen wir mal genügend FANS für unser Projekt! Bei unserer Summe heißt das, dass schon einmal 50 Leute die Idee gut finden müssen, damit wir an den Start gehen können.

Sollten wir dieses Ziel erreicht haben, gibt es dann einen zeitlich begrenzten Rahmen, in der wir unser Finanzziel erreichen müssen.

Nun kann man vom Fan zum Unterstützer werden, wobei jeder registrierte Benutzer einmal mit seinem Benutzerkonto für unser Projekt spenden kann. (Natürlich kann er danach weitere Projekte mit seinem Benutzerkonto unterstützen.) Der Betrag kann dabei frei gewählt werden.

Ab einem Betrag von 5 Euro gibt die Volksbank allerdings weitere 10 Euro als Bonus dazu.

Sollte das Ziel erreicht werden, oder sogar übertroffen werden, wird das gesamte Geld an den Verein zur Realisierung des Projektes ausgezahlt.

Wenn nicht, bekommt jeder Spender sein Geld zurück.( Spendenquittungen können nach erfolgreichem Abschluss ausgestellt werden)

Auf der Präsentationsseite ist das Vereinsshirt momentan noch in schwarz zu sehen. Allerdings wollen wir die Shirts in der Vereinsfarbe blau organisieren.

So soll der SC auf Turnieren, Fahrten, bei Heimspieltagen etc. schon früh als "Blaues Wunder" zu erkennen sein.

Alle Fragen zu dem Thema versuchen wir natürlich gerne zu beantworten, damit auch jeder ein gutes Gefühl hat, wenn er unsere Idee unterstützt.

Unterstützt uns alle und helft mit!!!

Euer SC Bottrop

Keine Kommentare


Verabschiedung von David Krix und Michael Riering

Langjährige Spieler der 1. Herrenmannschaft verabschiedet


Vor dem letzten Spiel der Saison wurden David Krix und Michael Riering verabschiedet. Beide Spieler treten in die zweite Reihe zurück, da Beruf und Gesundheit ihren Tribut zollen.
David Krix begann in der E-Jugend der EK Sportfreunde
David begann schon in frühester Jugend mit dem Handballspielen. Kein Wunder, wenn man weiß, dass unser heutiger Vorsitzender Berthold Krix sein Vater ist und damals noch Torhüter unserer Erstvertretung war. Aber im Gegensatz zu ihm entwickelte David seine Talente auf dem Feld und nicht zwischen den Pfosten. In der B-Jugend gehörte er schon zur Kreisauswahl und schaffte nach der Jugend den direkten Sprung in die erste Mannschaft des SC Bottrop, der mittlerweile aus einer Fusion zwischen den EK Sportfreunden und dem SV 1911 entstanden war. David entwickelte sich zu einem Allrounder, wie man ihn nur selten findet. Als Rechtshänder spielte er meist auf der Halbrechten-Position, war aber auch auf allen anderen präsent, wenn nötig. Den bitteren Abstieg und auch den Aufstieg zwei Jahre später zurück in die Landesliga, erlebte er als Aktiver mit. Mit knapp 34 Jahren ist jetzt aber erst einmal Schluss für ihn. David will seine berufliche Entwicklung mehr in den Vordergrund stellen, was absolut nachvollziehbar ist.
Michael Riering - Von der Jugend bis zum Regionalliga-Aufstieg
Seit frühester Jugend spielte Michael mit seinem Bruder Andreas (Torhüter beim SC Bottrop) zusammen Handball und schaffte es bis zur Oberliga in der B- und A-Jugend in Rheinhausen. Nach einem kurzen Gastspiel beim SC Bottrop, wechselte er nach Hamborn und später zum VfL Gladbeck, mit dem er in die damalige Regionalliga (heute 3. Bundesliga) aufstieg. Direkt nach dem Aufstieg stieß Michael wieder zum SC Bottrop und verstärkte seit 2006 unsere Mannschaft am Kreis und in der Mitte-Abwehrposition. Auch die härtesten Verletzungen der letzten Jahre konnten ihn nicht dazu bringen, seine Handballschuhe an den Nagel zu hängen. Aber jetzt soll (muss) Schluss sein. Mehrere schwere Verletzungen an Knien und Schultern in den vergangenen Jahren machen ihm nach eigener Aussage morgens das Aufstehen schwer und jetzt soll seine Gesundheit erst einmal im Vordergrund stehen.
Applaus von Mitspielern und Zuschauern
David und Michael wurden gestern von ihren Mitspielern und ihrem Trainer sowie von den Zuschauern herzlich verabschiedet und bekamen vom ersten Vorsitzenden, Berthold Krix, unter anderem ein Bild ihrer aktuellen Mannschaft überreicht. Wir wünschen beiden, dass sie in ihrem Leben weiterhin kämpfen, wenn es nötig ist. So, wie wir sie lange Jahre in der Halle sehen durften. Und natürlich würden wir uns auch sehr freuen, wenn sie weiterhin bei ihrer "alten Ersten" aushelfen, wenn Not am Mann ist.      

Keine Kommentare


Bilder vom Handballcamp 2015

Hier gibt es die Bilder vom Handballcamp 2015 Viel Spaß beim durchgucken "Dörk" https://cloud.web.de/ngcloud/external?locale=de&guestToken=PBNp5ECDRDaNLx5ytc1qlQ&loginName=Ruhrgeier

Keine Kommentare


JHV: Mitglieder beschließen Beitragserhöhung - SC verschreibt sich der Jugend

Am Freitag, den 24. April 2015, fand die Jahreshauptversammlung des SC Bottrop in der Gaststätte Große-Wilde statt. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung standen die Geschäftsberichte des Vorstandes und der Abteilungen, da Wahlen erst im kommenden Jahr auf der Tagesordnung stehen werden. Hierbei erntete insbesondere der Bericht von Rita Riering als Leiterin der Jugendabteilung großen Beifall. Schließlich galt es den Mitgliedern insbesondere noch einmal deutlich vor Augen zu führen, dass sowohl die weibliche E-Jugend (trainiert von Judith Kelm) und die weibliche C-Jugend (trainiert von Nicole Gottemeier und Sigi Brunke), jeweils Kreismeister wurden. Auch der dritte Platz der männlichen C-Jugend, die erstmals unter ihren Trainern Torsten Scherz und Reinhold Riering, in der Verbandsliga an den Start ging, war ein voller Erfolg. Der Vorstand hatte bereits im Rahmen seiner turnusmäßigen Sitzung zuvor beschlossen, dass weiter verstärkt auf die Jugend gesetzt wird und es sind daher drei Jugendmannschaften für die kommende Saison 2015/2016 zu den Qualifikationsspielen gemeldet worden. Neben der weiblichen C-Jugend versuchen auch die männliche C- und B-Jugend sich über die Qualifikation für die höhere Spielklasse zu qualifizieren. Insgesamt wird der SC Bottrop von daher mit 12 Jugendmannschaften die neue Saison bestreiten. Als Höhepunkt dürfen hierbei sicherlich zum einen das Handballcamp, das im Zeitraum vom 5. bis 8. August in der Berufsschule und der ELE-Girls Cup, der im Rahmen des Silberschildes im Zeitraum zwischen dem 14. und 16. August stattfindet, angeführt werden. Besonderes Interesse findet insbesondere auch die Fahrt der „alten“ C-Jugend, die erstmals zu einem Turnier nach Schweden fährt, die von Dirk Gottemeier organisiert wird. Allerdings führt das verstärkte setzen des SC Bottrop auf die Jugend auch zu erheblichen Einbußen im Geschäftsjahr 2014. Schließlich hat der SC das Geschäftsjahr 2014 mit einem Verlust in Höhe von 3.141,73 Euro abgeschlossen. Der Großteil dieser Verluste entfällt auf den Jugendbereich. Denn der SC Bottrop musste für seine zehn Jugendmannschaften und die dadurch bedingte Ausweitung der Trainingszeiten alleine eine Steigerung der Hallennutzungsgebühr in Höhe von 902,00 Euro verzeichnen. Die Hallennutzungsgebühren mit insgesamt 9.662,79 Euro machen derzeit zudem 1/5 der Gesamtausgaben des Vereins aus. Während im Jahre 2010 noch lediglich 3.742,00 Euro für die Hallennutzung insgesamt ausgegeben wurde, hat sich dieser Betrag nunmehr fast verdreifacht. Dies führte letztendlich auch dazu, dass der Vorstand den anwesenden Mitgliedern vor-schlug, den Beitrag zu erhöhen. Zur Überraschung des Vorstanden waren die Anwesenden Mitglieder bereit, nicht nur den seitens des Vorstandes ursprünglich ausgearbeiteten Vorschlag mitzutragen, sondern regten von Beginn an eine höhere Anpassung der Mitgliedsbeiträge an. Nach einer langen und ausführlichen Diskussion wurde schließlich einstimmig beschlossen, dass ab dem 1. April 2015 die Beiträge für passive Mitglieder um 0,50 Euro, die für Junioren um 1,00 Euro und die für Senioren ebenfalls um 1,00 Euro erhöht werden und zusätzlich ab dem 1. Januar 2016 die Beiträge für Senioren um einen weiteren Euro steigen.

Keine Kommentare


B-Jugend erspielt 170 € für das Caritas Kinderdorf

Mit Unterstützung ihres Sponsors, der CHMIEL CONSULTING, Inhaber des Musiklabels „JUBOX45 – THE NEW MUSIC ATMOSPHERE, erspielte die männl. B-Jugend im Ramen des Silberschildtunieres 170 € zugunsten des „Caritas Kinderdorfes Bottrop“. Die Idee kam spontan unmittelbar vor dem Turnier von dem Inhaber „Andre Chmiel“ und den Trainern der B-Jugend des SC Bottrop. So sollte für jedes geworfene Tor 10 € in die Spendenkasse fließen, die Jungs gaben ihr bestes um einen höchstmöglichen Betrag zu erzielen, am Ende waren es dann 17 Tore.    

Keine Kommentare


ELE GirlsCup 2014

Am heutigen Sonntag fand im Rahmen des 45. Silberschildturnier auch der ELE-GirlsCup statt. Nach dem am Samstag der Cup der A-Jugend wetterbedingt abgebrochen werden musste, konnte am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein gespielt werden. Am Vormittag haben sich die D-Jungend und die E-Jugend dem sportlichen Wettkampf gestellt. Nach Sechs spielen, stand die Mannschaft vom SUS Haarzopf als Sieger fest. Zweiter wurde die erste Mannschaft vom SC Bottrop, gefolgt vom TV Biefang und der zweiten Vertetung des Gastgebers. Die weiblichen Mannschaften der E-Jugend stellten sich der Herausforderung in einer Gruppe mit 3 männlichen E-Jugend Mannschaften und schollessen das Turnier auf Platz 3 und 4 ab. Der SC Bottrop lag hier vor der Mannschafft des TV Biefang. Am Nachmittag waren dann die B- und C-Jugendlichen dran. Nach einen anfänglichen leichten Regen, konnte das Turnier mit einer geringen Verzögerung starten. Bei der C-Jungend siegt nach einer spannenden Gruppenphase und Finalpaarungen die erste Mannschafft des VFL Gladbeck vor dem SC Bottrop. Im kleinen Finale (Spiel um Platz 3) war die zweite Mannschafft des VFL Gladbeck gegen den SV Schermbeck erfolgreich. Bei der B-Jugend siegte der DJK Altendorf 09 nach 3 Halbzeiten a 20 Minuten mit 20:8 Toren gegen die Mannschafft vom HSG Am Hallo Essen.

ELE GirlsCuo 2014 B-Jugend

ELE GirlsCuo 2014 B-Jugend

ELE GirlsCuo 2014 C-Jugend

ELE GirlsCuo 2014 C-Jugend

ELE GirlsCuo 2014 D-Jugend

ELE GirlsCuo 2014 D-Jugend

ELE GirlsCuo 2014 E-Jugend

ELE GirlsCuo 2014 E-Jugend

Keine Kommentare


Viel Spass und Sport beim Handballcamp

Camp SC BottropVom 13.08 bis 16.08. war es in diesem Jahr wieder soweit. Traditionell war die Intersport Handballschule in der letzten Ferienwoche zu Gast in Bottrop. In diesem Jahr ging es wieder darum, die jüngsten Nachwuchsspieler mit neuen Lehrmethoden aus dem Handballkonzept 4 Tage zu begeistern und zu motivieren. Mit dem B-Lizenz und Brandenburg Stützpunkttrainer Markus Grande und Cirien Bech von der Sportagentur aus Kiel standen dem Veranstalter SC Bottrop wieder einmal zwei qualifizierte Spitzenkräfte tatkräftig zur Seite. Schon der Trainingsauftakt am Mittwochnachmittag verlief vielversprechend. " Ihr habt hier echt eine spielstarke Truppe und mit 29 Anmeldungen aus den eigenen Reihen eine ungewöhnlich hohe Quote im eigenen Verein", zeigten sich die auswärtigen Trainer überrascht. Neben neuen Methoden zur Trainingsvorbereitung ging es in diesmal verstärkt um neue Spiel- und Trainingsformen im Bereich der Deckungsarbeit, 1:1 Verhalten und koordinativen Fähigkeiten bei den jungen Nachwuchsspielern. Camp Teilnehmer So wurden 3 Trainingsgruppen nach Alter und Spielstärke gebildet, die im Laufe der Tage auch durch ihre kreativen Anfeuerungsrufe zu echten Teams zusammen gewachsen sind. Aber nicht nur bei den verschiedenen Trainingsstationen, bei denen je nach Alter und Stärke der Gruppe die Übungen laufend angepasst wurden, sondern vor allem in den Gruppenwettkämpfen mit einem Mix der verschiedenen Altersklassen kam es immer wieder zu starken Leistungen. "Für mich liegt der Schlüssel zum Erfolg in der Körperkoordination", erklärte Markus Grande. "Wenn junge Spieler in diesem Bereich gut ausgebildet sind, ist es für sie später viel leichter komplexe Spielabläufe zu verstehen und umzusetzen. Wenn da noch eine gute Athletik gefördert wird, bekommen die jungen Spieler den optimalen Start, um ihr Talent zu entwickeln." So verwundert es auch nicht, dass an diesen Tagen immer wieder turnerische Grundelemente und wechselnde Koordinationsaufgaben zu bewältigen waren. Doch auch der Spielspaß kam in diesen Tagen natürlich nicht zu kurz. Am Ende jedes Trainingstages traten die Trainingsgruppen in kurzen Handballspielen gegeneinander an, um sich für das große Abschlussturnier am Samstag vorzubereiten. Ein besonderer Spaß für die Kids, die voller Stolz die Landesfarben von Frankreich, Russland, Schweden und natürlich Deutschland vertreten durften. Unter den Augen der Eltern und Fans konnten sie endlich zeigen, was sie in den letzten Tagen dazugelernt haben. Spaß und Fairness standen dabei im Vordergrund und dass Frankreich am Ende "Weltmeister" wurde, war fast schon Nebensache. "Wir hatten wieder einmal ein rundherum tolles Camp in Bottrop, mit toller Verpflegung und einer kompetenten Unterstützung durch die Vereinstrainer. Das macht uns natürlich auch Spaß", zogen Cirien und Markus am Ende des Camps ihr Resümee der letzten Tage.

Keine Kommentare


Jahreshauptversammlung - Hallennutzungsgebühren sorgen für Verluste

Bereits im April 2014 fand die turnusmäßige Jahreshauptversammlung des SC Bottrop in der Gaststätte Große-Wilde statt. Den rund 30 anwesenden Mitgliedern konnte dabei in sportlicher Hinsicht ein durchaus erfolgreiches Jahr präsentiert werden. Schließlich waren sowohl die erste Damenmannschaft als auch die zweite Herrenmannschaft von der Kreisliga in die Bezirksliga aufgestiegen und mit Ausnahme der Erstvertretung befinden sich auch alle Mannschaften im Tabellen-Soll. Problematisch stellte sich allerdings die finanzielle Situation des SC Bottrop dar. So verzeichnet der Verein einen Verlust für das Geschäftsjahr 2013 in Höhe von rund 2.600,00 Euro. Während die Seniorenabteilung noch mit einem leichten Gewinn aufwarten konnte, musste insbesondere die Jugendabteilung aufgrund der gestiegenen Ausgaben einen erheblichen Verlust erleiden. So sind allein die Kosten für die Hallennutzung bei der Jugend um rund 900,00 Euro auf insgesamt 3.652,00 Euro gestiegen. Hinzu kam, dass auch im Jugendbereich erhöhte Schiedsrichterkosten von 600,00 Euro angefallen sind. Trotz des Verlustes hat der Vorstand den Mitgliedern allerdings abgeraten, keine Beitragserhöhung vorzunehmen. Vielmehr hat der Vorstand vorgeschlagen, dass erst im Jahre 2015 eine Anpassung an die übrigen Handballvereine in der Stadt Bottrop erfolgt. Denn nach einem Vergleich ist hier der SC Bottrop sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich deutlich günstiger als die DJK Adler 07 und die TSG Kirchhellen. Überrascht aber einstimmig nahm die Versammlung den Vorschlag des Vorstandes an, sodass erst im April 2015 über eine Erhöhung der Beiträge abgestimmt wird. Die augenblicklich etwas betrüblichen finanziellen Gegebenheiten konnte allerdings insbesondere die Vorsitzende der Jugendabteilung des SC Bottrop, Frau Rita Riering, zum Abschluss der Jahreshauptversammlung tolle Lichtblicke entgegensetzen. Schließlich ist sowohl die D- als auch die C-Jugend (männlich) Kreismeister geworden. Darüber hinaus wies der Vorsitzende des Handballkreises Rhein-Ruhr, Herr Hermann Stratmann, darauf hin, dass der SC Bottrop der einzige Verein im Kreis sei, der in sämtlichen Altersklassen sowohl eine weibliche als auch männliche Jugendmannschaft in die Saison 2013/2014 geschickt hat. Aufgrund der Erfolge werden auch zum ersten Mal mindestens zwei Mannschaften an den Qualifikationsspielen zur Verbandsliga teilnehmen.

Keine Kommentare


Handballhelden kehren aus dem Ruhestand zurück

Handballhelden kehren aus dem Ruhestand zurück Von Sebastian Goretzki (WAZ) Am Wochenende zappelte der Ball einige Male im Netz, jedoch nicht nur bei den Stadtmeisterschaften der Fußballer in der Dieter-Renz-Halle. Auch in der Sporthalle der Berufsschule wurde fleißig eingenetzt. Die Altherren-Abteilung des SC Bottrop lud altgediente Handballer zur mittlerweile siebten Auflage des Sponsorencups. So gaben sich neben der "Vierten" des SC Bottrop auch die Altherrenmannschaften des Lokalkonkurrenten Adler 07 Bottrop und die Gästeteams des TuS Hamborn Neumühl, Westende Hamborn und der "alten Westender" keine Blöße und schnürten noch einmal die Handballschuhe. Handball-in-Bottrop-656x240 Gastgeber am Tabellenende Aus sportlicher Sicht schnitten die beiden Bottroper Teams unterschiedlich erfolgreich ab. Am Ende konnten sich die Adleraner als Turniersieger feiern lassen, während die Herren vom SC Bottrop sich mit dem letzten Platz begnügen mussten. Sämtliche Teams ließen in ihren Spielen allerdings keine Zweifel aufkommen, dass immer noch ein starker Siegeswille in ihnen schlummert. So schenkten sich die Mannschaften auf dem Feld nichts und ließen ihr teilweise geniales spielerisches Können früherer Tage aufblitzen. Trotzdem verlief das Turnier überaus fair ab, zumal die Handball-Veteranen abseits des Feldes immer wieder gemeinschaftlich über die Veränderungen im Handballsport sinnierten. Der sportliche Erfolg stand ohnehin an zweiter Stelle, die siebte Auflage des Cups diente in erster Linie dem karitativen Zweck: Sämtliche Einnahmen kommen dem Kinderdorf Bottrop zugute. Und so hatte der Spaßfaktor für alle Beteiligten absolute Priorität. "Viele Spieler haben zum ersten Mal nach langer Zeit wieder die Handballschuhe geschnürt", sagte Ralf Chmiel vom Turnierorganisator SC Bottrop. "Der Spaßfaktor stand immer an erster Stelle, zumal die Spiele dem guten Zweck dienten." Dementsprechend war es wenig verwunderlich, dass nicht nur Wasserflaschen geöffnet wurden, als das erste Spiel angepfiffen wurde. Schaden konnte dies den Adleranern jedoch nicht, da sie alle vier Partien gewinnen konnten. Das Derby zwischen dem SC und den Rot-Weißen war gleichzeitig das Eröffnungsspiel des Turniers, welches Adler 07 mit 11:8 für sich entscheiden konnte. Im weiteren Turnierverlauf kristallisierte sich heraus, dass es ausgerechnet im letzten Spiel zum Showdown um den Gesamtsieg kommen würde, da auch die "alten Westender" alle Partien für sich entscheiden konnten. So standen sich am Ende die Adleraner und die Duisburger gegenüber, wobei die Bottroper mit 10:8 die Oberhand behielten und mit dem Turniersieg die eigene Leistung krönten. Die Herren des SC Bottrop hatten größere spielerische Defizite, sie verloren alle vier Partien und beendeten das eigene Turnier somit punktlos. Und doch waren am Ende des Tages alle teilnehmenden Akteure glücklich und zufrieden, da der Sponsorencup "seinen Sinn voll und ganz erfüllt hat", so Chmiel. "Alle Mannschaften waren sehr fair und eine Bereicherung für dieses Turnier." So freut man sich nicht nur aus Sicht des Veranstalters nach diesem gelungenen Tag bereits auf die nächste Auflage des Sponsorencups, der mit einem gemeinsamen Anstoßen beendet wurde. Wasserflaschen waren es nicht.

Keine Kommentare


Die Neuen in der Liga

Den Klassenerhalt gibt der neue Trainer Gerwin Wesely als Ziel für den Aufsteiger aus

SC Damen    Foto :  Winfried Labus

Grund zum Feiern hatten die Damen des SC Bottrop am Ende der vergangenen Saison. Der zweite Platz in der Kreisliga bescherte der von Christian Evers trainierten Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga. Evers, der nur als Interimstrainer fungierte, ist mittlerweile nicht mehr im Amt, dafür hat Gerwin Wesely das Kommando an der Seitenlinie übernommen. Das Saisonziel steht fest: Klassenerhalt.

Gute Testspielergebnisse.

Ansehnlich ist das, was die Damen des SC Bottrop jüngst beim Testspiel in der Bonifatius-Halle auf das Parkett legen. Gegen Winfried Huttrop zeigten sie, dass sie sich kurz vor dem Start in die neue Saison in guter Verfassung befinden. Mit 24:13 schlugen sie den Bezirksligisten aus dem Kreis Essen. Bereits einen Tag zuvor unterlagen sie Landesligist ETB SW Essen nur knapp mit 13:14. „Die Mannschaft zieht gut mit und wir arbeiten gut miteinander“, erklärt Gerwin Wesely. Der 49-jährige Mülheimer ist seit Juni für die Bezirksligadamen verantwortlich. Im Vergleich zur Vorsaison hat er mit Verena Nett, Inga Ohs und Sonja Kohlstatt drei neue Spielerinnen im Kader, kurzfristig stieß auch noch Karin Müller zum SC Bottrop dazu. „Ich kann somit gerade im Rückraum und auf den Außenpositionen flexibel spielen lassen“, so Wesely.

Er selbst hat in seiner aktiven Zeit vornehmlich in Mülheim gespielt, unter anderem mit Tura Dümpten in der Landesliga. Nach der aktiven Zeit wurde er Trainer im Damenbereich. Als er von der freien Stelle in Bottrop hörte, meldete er sich bei den Verantwortlichen und nach einem Probetraining bekam er die Zusage. Seitdem studiert er mit den SC-Damen neue Laufwege und Verteidigungsstrategien ein. „Durch die Hallenöffnungszeiten in den Sommerferien hatten wir ideale Bedingungen“, lobt der neue Coach.

Mit seiner Mannschaft strebt er den Klassenerhalt an, will aber zunächst die ersten Spiele abwarten, um ein endgültiges Ziel zu formulieren. „In der Liga spielen viele Mannschaften, die schwer einzuschätzen sind, da sie oft mit Spielerinnen aus höheren Mannschaften oder starken Jugendlichen ergänzt werden“, erklärt Wesely. Auf die eigene Jugend will er auch setzen und mit der Zeit mehrere A-Jugendliche einbinden. Er ist sicher: „Die Mannschaft hat eine Menge Entwicklungspotenzial.“ Und wenn am Ende die Hauptkonkurrenten im Abstiegskampf, die DJK Tura 05 Dümpten, Mitaufsteiger Blau-Weiß Neuenkamp und die DJK Styrum 06, hinter dem SC Bottrop stehen, ist das erste Ziel erreicht.

Max Lazar Die Neuen in der Liga - Bottrop | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/bottrop/die-neuen-in-der-liga-id8452584.html#1455684657

Keine Kommentare