Landesliga: SV Friedrichsfeld – SC Bottrop (17:31)

Der SC Bottrop kann doch noch siegen! – Im gestrigen Spiel beim SV Friedrichsfeld meldeten sich unsere Jungs eindrucksvoll mit einem deutlichen Sieg zurück. In dem für Trainer Beckers und seinem Team sehr wichtigen Kellerduell konnte sich unsere Mannschaft gegen die Hausherren behaupten. Der erste Sieg im laufenden Jahr zeigte, dass der SC deutlich mehr zu leisten im Stande ist, als es die letzten Spiele gezeigt hatten.


Angriff deutlich engagierter als gewohnt


Nein, es war nicht alles Gold, was da glänzte. Doch nach Bronze sah zumindest unsere Angriffsleistung aus. – Mit zahlreichen Ausfällen traten Trainer Beckers und seine Mannen die Fahrt an den Niederrhein an, doch die waren im Spiel kaum zu erkennen. Erstaunlicherweise war es heute unsere Abwehrleistung, die mehr zu wünschen übrig blieb, wohingegen sich der Angriff deutlich engagierter und durchschlagskräftiger präsentierte, als in den vorangegangenen Begegnungen. Die 1:0 Führung der Gäste sollte der einzige Rückstand für uns im gesamten Spiel bleiben. Dafür sorgte vor allen Dingen Torhüter Gottemeier, der im ersten Durchgang 60 % der Würfe entschärfte. Im Angriff machten vor allen Dingen Jan-Hendrik Wilken am Kreis sowie Simon Kleinemeier und Philipp Student aus dem Rückraum mit insgesamt zehn Treffern auf sich aufmerksam. Der SC ließ dabei zu keiner Zeit einen Zweifel daran aufkommen, dass man beide Punkte nach Bottrop mitnehmen wollte. Entsprechend ging es mit einem 5-Tore Vorsprung (8:13) in die Pause.


Einen Gang zugeschaltet


Den wenigen mitgereisten Zuschauer war anzusehen, dass sie große Befürchtungen hegten, was den Start in die zweite Hälfte des Spiels anging. Zu oft in den vergangenen Partien hatte sich der SC eine zuvor gute Leistung selbst kaputt gemacht. Nicht so gestern. – Ab der 42. Minute (15:20) gelangen den Hausherren nur noch zwei Treffer bis zum Abpfiff, wohingegen der SC Tor um Tor erzielte. Durch Einzelleistungen, Tempospiel und auch sehr schöne Kombinationen. Abgepfiffen wurde die Begegnung beim Stand von 17:31 für den SC, was auch in dieser Höhe völlig ok geht. Ein wichtiger Sieg, vor allen Dingen im Hinblick auf die beiden vor uns liegenden Partien gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller.


Tore


Lorenz Gottemeier – Jan Henrik Wilken (5) – Alexander Drazic – Lukas Franz (1) – Julian van Kessel – Philipp Student (6/2) – David Krix – Henrik Stollwerk (1) – Moritz Korte (4) – Björn Fröhlich – Simon Kleinemeier (4) – Nils Stellmacher (4) – Luca Wiese (6)