Landesliga: SC Bottrop – TV Borken  (24:25)  

Trotz der knappen Niederlage am letzten Spieltag zeigte der SC noch einmal, dass er kann, wenn er nur will.


Kopfschütteln und Unverständnis über Leistung im ersten Durchgang


Man kann nur hoffen, dass die erste Halbzeit schnellstens aus den Köpfen unserer Spieler verschwindet, anders kann man den Verlauf der 30 Minuten nicht beschreiben. – Zur Halbzeit lagen wir mit 10:17 hinten. Was war geschehen? – Wieder einmal hatten sich eine unfassbar hohe Anzahl von technischen Fehler mit einer miesen Torausbeute gepaart. Dabei war der Gegner nicht einmal übermächtig, dafür aber konsequent in jeder seiner Aktionen. Zur Halbzeit verließen unsere Jungs entsprechend mit hängen Köpfen den Platz. Ganz anders als geplant übrigens, denn schließlich wollten sie ihrem scheidenden Mitspieler Julian van Kessel sowie ihrem Trainer Christian Beckers einen würdigen Abschied bereiten.


Zweiter Durchgang zeigte endlich wieder „den alten SC Bottrop“


Was auch immer der Trainer und die Mannschaft in der Halbzeit besprochen hatten, auf einmal sah das Spiel unserer Mannschaft völlig anders aus. Über einen willensstarken Kampf kam unser Team immer näher an Borken heran und ließ sich dabei auch nicht von der ein oder anderen nicht nachvollziehbaren Schiedsrichterentscheidung aus der Ruhe bringen. Nach 57 Minuten war es dann endlich soweit. Beim Stand von 22:22 lagen die Nerven der Borkener Spieler blank und wir hatten sogar noch die Chance zur Führung. Doch es sollte am Ende nicht sein. Mit 24:25 verlor des SC unglücklich gegen den TV Borken und beendete die Saison als Tabellenneunter der Liga.


Rückblick


Nach dieser Saison muss es gestattet sein, ein kurzes Resümee über die abgelaufene Spielzeit zu schreiben. – Der Mannschaft fehlt es an Selbstvertrauen. Punkt! Anders lassen sich Fehlerquote und Torausbeute nicht mehr erklären. Dass unsere Spieler nicht alles verlernt haben, konnten sie in der heutigen zweiten Halbzeit deutlich unter Beweis stellen. – Dem neuen Trainer (Dirk Adam) hat Christian Beckers einen stark verjüngten Kader hinterlassen, der definitiv Potential hat. Und die Saison zeigte auch, dass unsere A-Jugendlichen nicht nur gute Handballer sind, sondern auch von den „Alten“ integriert wurden. Also hat der SC Bottrop alles, was man für den Erfolg in den nächsten Jahren benötigt. – Ich freue mich schon auf den September, wenn die handballfreie Freit (endlich) wieder um sein wird. Bis dahin jedoch sollten wir alle – Spieler, Verantwortliche und Zuschauer – die stressfreien Wochenenden genießen. – Berthold Student 😉


Tore


Florian Korte – Jan Henrik Wilken (7/2) – Alexander Drazic – Lukas Franz  – Philipp Student (2) – Robin Student (2) – David Krix – (2) – Alexander Berthold (7/2) – Moritz Korte (3) – Björn Fröhlich – Simon Kleinemeier (1) – Nils Stellmacher