Landesliga: SC Bottrop – MTV Dinslaken II (20:20)

17. Februar 2019

Der SC konnte heute gegen den Tabellenzweiten aus Dinslaken einen Punkt gewinnen, woran vor dem Spiel niemand geglaubt hat. Doch trotz der Freude über den ersten Punktgewinn der Rückrunde zeigte sich lediglich die Abwehr um den wieder genesenen Julian van Kessel sattelfest, wohingegen sich das Angriffsspiel des SC katastrophal gestaltete.


Erste Halbzeit im Zeichen der SC Abwehr


Bereits nach wenigen Minuten war die Handschrift von Julian van Kessel zu erkennen, der nach längerer Verletzungspause wieder seine Abwehr dirigierte. In der 16. Spielminute lautete es 6:2 für den SC und nur der eklatanten Abschlussschwäche und den zahlreichen und völlig unnötigen technischen Fehlern auf Seiten des SC war es zu verdanken, dass der MTV nicht längst viel höher hinten lag. Neben van Kessel brillierten im ersten Durchgang auch noch Torhüter Flo Korte mit über 60 % (!!) entschärfter Würfe sowie Jan-Henrik Wilken am Kreis, der mit vier Treffern für viel Gefahr aus der 6-Meter Zone sorgte. Eine Sekunde vor dem Halbzeitpfiff traf van Kessel noch zum 10:7, womit sich unser Team einen kleinen Vorsprung zum Start der zweiten Hälfte erspielt hatte.


Abwehr weiter hui – Angriff weiter pfui


Es sollte nur vier Minuten dauern, bis der MTV nach der Halbzeit auf 11:10 an die Beckers-Sieben herangekommen war. Der Vorsprung aus Halbzeit eins war damit verspielt und es sei an dieser Stelle vorweg genommen, dass es auch keinen großartigen Vorsprung für uns mehr geben sollte. Beim 14:13 (43.) nahm der MTV eine Auszeit, um sich auf das letzte Viertel der Partie einzustellen, was dem Team vom Niederrhein auch recht gut gelang. Nur drei Minuten später lautete es 15:15, wonach die Partie wieder völlig offen war. Beide Mannschaften wetteiferten bis zum Ende des Spiels mit Fehlwürfen und Abspielfehlern und es war wieder einmal Flo Korte, der mit einer super Leistung seine Mannschaft in der Spur halten konnte. Am Ende der Partie stand es schließlich 20:20, womit der erste Punkt der Rückrunde eingefahren war. – Vor dem Spiel hätte man sich über den einen Punkt gefreut. In der Nachbetrachtung muss allerdings festgehalten werden, dass ein wichtiger Punkt leichtfertig vergeben wurde.


Tore


Florian Korte – Lorenz Gottemeier – Jan Henrik Wilken (4) – Lukas Franz (2) – Julian van Kessel (1) – Philipp Student (2) – Sven Berndt (3) – Luca Wiese – Robin Student (1) – Alex Berthold (3/1) – Moritz Korte (3) – Björn Fröhlich – Simon Kleinemeyer – Leon Angenendt (1)