Die Enttäuschung ist groß wenn man am Ende nicht belohnt wird

GSG Duisburg 2 – SC Bottrop 1                  19:18 ( 7:11 )

 

Hoch motiviert und entschlossen die Punkte aus Duisburg mitzubringen gingen die Spielerinnen des SC Bottrop an diesem Sonntag zu werke. Eine kompakte Abwehr  lies zu Beginn des Spiels kaum Chancen zu und im Angriff lief es mit der Zeit immer besser. So kam es zu einem verdienten und zu Recht erarbeiteten Vier Tore Führung in der Halbzeit.

Allerdings steckten die Duisburger nicht auf und konnten diesen Vorsprung im zweiten Durchgang zügig ausgleichen. Der SC bewies aber auch da sein Kämpferherz und kam immer wieder in die Partie zurück. Bis 2 Minuten vor dem Abpfiff hatte man nicht zurück gelegen doch die erste Führung für die GSG entschied die Begegnung und so kam nicht zählbares heraus.

“ Es tut einfach doppelt weh wenn man ein Spiel in dieser Phase noch aus der Hand geben muss. Meine Mannschaft hat sich nicht vorzuwerfen. Wir haben von Anfang an alles gegeben und wieder einmal gezeigt dass wir durchaus im Mittelfeld mithalten können.  Allerdings müssen wir auch sehen dass es daran fehlt den letzten Punch zu setzen und die Entscheidung für uns zu erzwingen.“

Es sieht also nicht nach Klassenerhalt aus, dennoch will man sich in den letzten 3 Spielen noch einmal voll reinhängen und vielleicht noch die Wende schaffen.

 

SC Bottrop :

Heimath, Burzynski, Traud, Herrmann, Weinforth A.,Grothmann, Grewer, Evers, Schölich, Wörmann, Tschamler, Preuss, Kohlstadt, Weinforth L.