Das war Dänemark 2019

19. Juli 2019

Dronninglund 2019

 

Mit der bisher jüngsten Delegation ging es auch in diesem Jahr wieder bereits eine Woche vor den Ferien für 58 Jugendliche und 10 Betreuer ins schöne  Dronninglund nach Dänemark. Eine Woche voller Handball und internationaler Erfahrung und Freundschaft  stand auf dem Programm.

“ Wir haben in diesem Jahr eine recht schöne Situation. Unsere jüngsten Teilnehmer kennen dieses Event nur von den Erzählungen der Älteren. Wir haben durch die Teilnahme der D-Jugend ganz viele Ersttäter dabei und diese freuen sich schon seit dem Herbst darauf auch endlich bei den „Alten“ mitreden zu können. Doch auch die Betreuer, die zum erstenMal dabei sind, fiebern der Woche schon entgegen. Wir sind gespannt wie es klappt und ob wir den hohen Erwartungen gerecht werden.“, sahen die Jugendvorsitzenden Dirk Gottemeier und Nils Wanke dem Dronninglund Cup 2019 im Vorfeld entgegen.

Soviel vorab, niemand wurde enttäuscht. Wie gewohnt ging es für den Großteil der Teilnehmer am späten Sonntagabend mit dem Bus auf die Reise in den dänischen Norden. Mit an Bord natürlich gute Stimmung und reichlich Musik die für die ersten Stunden den Bus in eine Partymeile verwandelte. So kamen am nächsten Morgen einige Mädchen und Jungen mit etwas verschlafenen Augen aus dem Bus, um in der Dronninglund Schule wieder einmal für eine Woche ihr Lager aufzuschlagen. Das war bereits durch die Vorhut vorbereitet und so lief der Check in und das erste Zurechtfinden wie von selber. Das in diesem Jahr jeder SC-ler auch aus der Ferne gut zu erkennen war lag an der Farbe der Shirts, die in besonderem Signalgelb aus- und aufgefallen sind.

Nach der obligatorischen ersten Runde über die Anlage und ins kleine Städtchen Dronninglund, gab es dann als erstes Highlight eine neue Form der Eröffnungsfeier.  Quasi das „Best of!“ aus den letzten Jahren wurde von den Organisatoren zusammengestellt und der Einmarsch der  Nationen mit einem DJ auf dem großen Platz gefeiert. Es wäre bestimmt noch lange bis in die Nacht gegangen, aber den meisten steckte die kurze Nacht im Bus noch in den Knochen und so wurde es erstaunlich früh ruhig im SC Lager.

 

 


Am Dienstag starteten dann 5 reine SC Teams ins Turnier. Die Mädchen der D-  und C-Jugend wollten dabei erst einmal Erfahrung sammeln, die B-Jugend mit ihrer Erfahrung auch ohne Stammtorhüterin in die A-Finals einziehen. Bei den Jungen gingen gleich 2 D-Jugend Mannschaften ins Rennen. Auch hier wollte man sich in der Vorrunde erst einmal auf die Spielweisen der unterschiedlichen Nationen einstellen, um dann im Verlauf der Woche Punkte zu sammeln.

Zusätzlich hatten sich unsere Boys 17 mit 4 Teilnehmern angemeldet  und konnten mit unseren Freunden von der TSG Taucha 1861 eine Spielgemeinschaft bilden. Diese Freundschaft findet nun schon im 4ten Jahr immer mehr Begeisterung und die Jungs wurden sehr gut im Team aufgenommen. Besonders Noah Angenendt hatte dabei seinen Spaß da er mit einem weiteren Vertreter aus Taucha die Boys 17 bei dem Turnier der Nationalteams vertreten durfte und mit der deutschen Mannschaft als Sieger aus diesem Spezialwettkampf hervorging. Ebenfalls am Start in den nationalen Mannschaften waren Sophia Rudolph und Luisa Niemitz, die auch einen tollen Eindruck hinterließen und ihr Team trickreich verstärkten.

 

 

 

Sportlich gesehen lief es für alle Teams recht gut und gerade die Erfahrung aus der Vorrunde zeigte in den Finalrunden Wirkung. “ Es ist schon ein Hammer hier. Die Grundausbildung und die technische Schulung der skandinavischen und französischen Teams ist riesig. Wenn du hier aus der Kreisliga kommst und auf einmal gegen solche Gegner antreten darfst hast du so viel Respekt vor dem körperbetonten Spiel das du erst einmal nicht weißt was los ist. Aber im Laufe der Woche merkt man selber das es Spaß macht wenn es im fairen Rahmen auch mal etwas mehr zur Sache geht und nicht sofort jede Kleinigkeit abgepfiffen wird. Das ist eine sportliche Erfahrung die dir keiner mehr nimmt und dich in deiner Entwicklung enorm weiter bringen kann.“ waren sich die SC Betreuer einig.

Die Mädchen U17 ( B-Jugend) brachten diese Erfahrung ja schon mit und kamen so auch in die A Final Runde in der dann aber im Viertelfinale auch Schluss war. Eine tolle Leistung ,da die Truppe kurzfristig ohne Torhüterin angereist war. Die restlichen Bottroper landeten im B Finale und zeigten dort eben diese Entwicklung die man in dem Turnier machen kann. Es wurde gekämpft bis zur letzten Sekunde und mit dem Erreichen der Viertel- und Halbfinale wurden die Erwartungen voll erfüllt.

So bleibt Dronninglund 2019 wieder einmal bei allen Teilnehmern in positiver Erinnerung und spätestens bei dem beeindruckenden Feuerwerk am Freitagabend kamen mit den ersten Erinnerungen an die Woche auch schon die Planungen für das nächste Jahr ins Gespräch.

Dann findet der Dronninglund-Cup in der zweiten Woche der Sommerferien statt und alle sind gespannt wie viele junge Sportler uns dann wieder begleiten.

Bedanken möchte sich das gesamte Orga-Team bei allen Unterstützern die auch in diesem Jahr dafür gesorgt haben das es allen Kindern möglich ist den Dronninglund Cup so zu erleben. Ohne die vielen Sach- und Geldspenden und das Sponsoring wäre so eine tolle Fahrt nicht in diesem Umfang möglich und jeder darf zu Recht Stolz auf seinen Einsatz sein den er hier geleistet hat.

SAVE  THE  DATE  DRONNINGLUNDCUP 2020 vom 06.07. – 11.07. 2020 

Danke, und wir sehen uns beim Dronninglund Cup 2020

 

euer Orga Team

und  Cotton Eye Joe