C-Mädchen holen sich Platz 1

16. April 2019

SC Bottrop C12 – DJK Winfried Huttrop                                                20:17 (11:5)

 

Ausgelassene Stimmung beim Kreismeister der weiblichen C Jugend nach einem tollen gegen den Kreismeister aus Essen, die DJK Winfried Huttrop.

Alles war für einen würdigen Abschluss der Kreisliga Saison hergerichtet. Durch die Spielverlegung konnten beide Mannschaften mit ihren stärksten Teams zum letzten Saisonspiel antreten und da der Erste gegen den Zweiten zu sehen war,  gab es natürlich eine rappelvolle Sporthalle am Heinrich Heine Gymnasium als Rahmen für dieses Spiel.

Beide Teams starteten konzentriert und mit gutem Abwehrspiel in die Partie und so dauerte es bis zur 5. Minute das Lea Holecz erstmals den Ball im Huttroper Gehäuse unterbringen konnte. Auf Seiten der Essener musste man sogar noch länger warten (7:04), bis Melissa Kurth erstmals zeigen konnte warum sie zu den Top-Spielerinnen der Liga gehört und den ersten von ihren 8 Treffern markierte. So entwickelte sich bis zur 17ten Minute ein anspruchsvolles Spitzenspiel in dem keine Mannschaft sich entscheidend absetzen konnte.

Dann vernagelten Samantha Bischoff und ihre Vorderleute den Bottroper Torraum. Nach dem 6:5 Anschlusstreffer ließ der SC kein Gegentor mehr zu und setzte sich über ein starkes Konterspiel und gute Laufkombinationen im Angriff bis zur Halbzeit schon leicht entscheidend bis zum 11:5 ab.

 

Im Durchgang zwei tat sich der SC allerdings zunächst schwer. Huttrop stellte den Angriff auf eine Variante mit 2 Kreisläufern um und brachte die SC Abwehr dadurch zunächst in große Schwierigkeiten. Das Halbzeitpolster schmolz langsam aber sicher dahin und nach 8 Minuten war der 6 Tore Vorsprung halbiert und Bottroper lag nur noch mit 13:10 vorne. Dann platze aber wieder der Knoten und die Zuordnung gegen die neue Angriffsformation der Essener klappte immer besser. Mit einem Zwischenspurt wurde der Vorsprung bis zum 19:11 in der 40sten Minute ausgebaut und danach clever bis zum Schlusspfiff verwaltet.

Mit dem Schlusspfiff fiel dann die ganze Anspannung und es wurde noch bis in die späten Stunden gemeinsam gefeiert.