C-Jugend Mädchen zeigen gute Leistung am Wochenende

ETuS Wedau – SC Bottrop C1         25:14  (12:6)

 

Gutes Spiel gegen einen guten Gegner geboten

 

Die C1 Mädchen waren am Sonntag in Duisburg Großenbaum zu Gast beim ETuS Wedau und zeigten dort ein durchaus gutes Spiel gegen einen überlegenen Gegner.

Mit reichlich Selbstvertrauen aus dem letzten Spiel starteten die jungen Bottroperinnen offensiv gegen die körperlich leicht überlegenen Gastgeber. Es dauerte aber etwas bis die Deckung sich auf die gut vorgetragenen Angriffe der Wedauer einstellen konnte und selber gegen die offene Deckung die ersten Erfolge erzielt wurden.

Eine gut aufgelegte Jana Alissatt führte die Bottroper Spielerinnen an, bei denen auch wieder ihre Schwester Lea für Verstärkung des Kaders sorgte. Im breit angelegten Angriffsspiel fielen besonders zu Beginn die Außenspieler Anna Wassy und Nele Donay auf, die ihre Gegenspieler gut zu beschäftigen wussten und immer wieder Platz für den Rückraum vorbereiten, oder selber zum Abschluss kommen konnten. Doch die gute Torhüterin des ETuS zeigte dass sie an diesem Spieltag besonders gut aufgelegt war und entschärfte immer wieder die Bottroper Chancen.

“ Unabhängig vom Ergebnis möchte ich betonen das wir heute ein sehr ordentliches Spiel gesehen haben. Für diese Mannschaft ist es wichtig Erfahrung zu sammeln und mit kleinen Schritten weiter nach vorne zu kommen. Das habe ich heute gesehen und wir haben in der Offensive und auch in der Abwehr gute Fortschritte gezeigt.“ zog Dirk Gottemeier das Fazit nach dem gefälligen Auftritt der jungen C Jugend.

 

 

 

SC Bottrop C2 – SUS Essen Haarzopf        24:11  (12:6)

 

Ungewohnte Aufgabe letztendlich gut bewältigt

 

Die C2 des SC Bottrop hatte am Samstag die Vertretung aus Essen Haarzopf zu Gast. Leider war der  Gegner mit einer stark dezimierten Mannschaft angereist. Teils mit D-Jugend Spielern besetzt traten die Gäste mit nur 5 Feldspielern an. Der SC nahm diese Herausforderung natürlich an und schickte ebenfalls nur 5 Spielerinnen aufs Feld.

In dieser ungewohnten Situation musste der SC erst einmal seine Ordnung finden und lernen mit dem Platz aber ohne Mittelspieler auf dem Feld klar zu kommen.

“ Ich habe nicht gedacht dass  wir uns so lange schwer tun um in dieser Situation erfolgreich zu sein, aber wir haben zu Beginn einfach viel zu viele taktische Fehler gemacht und uns 21 Abschlüsse ohne Torerfolg geleistet“, fand das Betreuerteam den richtigen Ton in der Halbzeit.

Doch auch im zweiten Durchgang lief zunächst nicht viel zusammen und die technisch guten Essener Gäste konnten gut mithalten bevor die Bottroper das Spiel richtig in die Hand bekamen und zum Schluss auch in der Höhe verdient gewinnen konnten.