A-Jugend weibl. Kreisliga

 

Nr Name Spiele + ± - Tore D Punkte
1 SG Überruhr A1M 7/14 7 0 0 290:136 154 14:0
2 SV Friedrichsfeld A1M 6/14 4 0 2 132:131 1 8:4
3 SC Phönix Essen A1M 6/14 4 0 2 130:125 5 8:4
4 HSG Hald/Mehrh/Isselb A1M 6/14 3 0 3 102:111 -9 6:6
5 SC Bottrop A1M 5/14 2 1 2 154:119 35 5:5
6 MTV Rheinw Dinslaken A1M 6/14 2 1 3 128:139 -11 5:7
7 TuS Xanten A1M 6/14 1 0 5 92:147 -55 2:10
8 ETuS Wedau A1M 6/14 0 0 6 63:183 -120 0:12
Spieltag Datum Zeit Heim Gast Tore Halle
2 23.09.2018 11:30 MTV Rheinw Dinslaken A1M SC Bottrop A1M 20:20 Sporthalle Douvermann, Dinslaken
3 30.09.2018 11:00 SC Bottrop A1M TuS Xanten A1M 38:14 Berufsschule Bottrop
4 07.10.2018 19:30 SG Überruhr A1M SC Bottrop A1M 50:35 G.-Heinemann-Schule
5 04.11.2018 15:00 ETuS Wedau A1M SC Bottrop A1M 13:40 Gesamtschule Süd (Du)
7 02.12.2018 18:00 SV Friedrichsfeld A1M SC Bottrop A1M 22:21 Gymnasium Voerde-Nord
8 09.12.2018 00:00 SC Bottrop A1M SC Phönix Essen A1M 0:0 Berufsschule Bottrop
9 16.12.2018 13:15 HSG Hald/Mehrh/Isselb A1M SC Bottrop A1M 0:0 Hogenbuschhalle, Mehrhoog
11 02.02.2019 16:00 SC Bottrop A1M MTV Rheinw Dinslaken A1M 0:0 Berufsschule Bottrop
12 09.02.2019 16:00 TuS Xanten A1M SC Bottrop A1M 0:0 Bahnhofstr. Xanten
13 16.02.2019 18:00 SC Bottrop A1M SG Überruhr A1M 0:0 Heinrich-Heine-Gymnasium
14 23.02.2019 18:00 SC Bottrop A1M ETuS Wedau A1M 0:0 D.-Renz-Halle
16 17.03.2019 14:00 SC Bottrop A1M SV Friedrichsfeld A1M 0:0 Berufsschule Bottrop
17 24.03.2019 15:30 SC Phönix Essen A1M SC Bottrop A1M 0:0 Raumerstr.
18 30.03.2019 14:00 SC Bottrop A1M HSG Hald/Mehrh/Isselb A1M 0:0 Heinrich-Heine-Gymnasium


wA-Jugend: SV Friedrichsfeld - SC Bottrop 22:21 (11:9)

Sehr gut eingestellt und hochmotiviert reisten die A-Juniorinnen am vergangenen Sonntag nach Voerde. Mit einem Sieg gegen Friedrichsfeld sollte der Grundstein gelegt werden, bis zur Winterpause Platz 2 zu erreichen.Sieben Minuten lang sah man ein ganz normales Jugendhandballspiel - doch dann kam die Wende. Durch kuriose Entscheidungen der Jungschiedsrichter war es den SC-Mädchen nicht möglich Zweikämpfe anzunehmen, da sogar schon eine körperliche Nähe zur Gegenspielerin mit einem Freiwurf bestraft wurde. In der Abwehr wurden die Zweikämpfe aus Angst vor Strafen nicht mehr angenommen und Friedrichsfeld nutzte die dadurch entstandenen Lücken. Halbzeitstand 11 : 9 In der zweiten Halbzeit konnten die Bottroperinnen den Halbzeitrückstand auf eine 12 : 14 Führung drehen. Da die SC-Mädchen aber permanent von merkwürdigen Schiedsrichterentscheidungen verunsichert wurden, waren sie mental nicht in der Lage das Spiel zu bestimmen. Friedrichsfeld gewann die Partie sehr knapp mit 22:21.   "Ich habe schon sehr sehr viel im Sport erlebt aber die heutigen Entscheidungen schlagen dem Faß den Boden aus. Der Schiedsrichterbeobachter springt während des Spiels einfach auf die Platte, fängt an zu diskutieren und "befiehlt" den Jungschiedsrichtern eine gelbe Karte zu verteilen. Man muss sich nicht wundern, wenn einige Spielerinnen die Lust an dieser Sportart verlieren. Das Spiel wurde heute nicht durch eine Mannschaft entschieden, sondern durch drei Unparteiische." , so Markus Arnold nach dem Spiel.

Keine Kommentare


wA-Jugend: ETuS Wedau - SC Bottrop 13:40 (8:20)

Mit einer klaren Marschroute im Gepäck ging es am Sonntag zum Tabellenschlußlicht nach Duisburg. Eine hochstehende, dynamische Abwehr sollte die Gastgeberinnen früh unter Druck setzen. Minutenlang sah man allerdings lediglich eine starre SC-Abwehr mit minimaler Bewegung. Erst ein Team-Timeout, mit deutlichen Worten, in der zwölften Minute sorgte für die Wende. Die Mannschaft spielte ab diesem Zeitpunkt energischer und setzte sich in Kürze von 5:6 auf 8:15 ab. Der Vorsprung wurde bis zur Halbzeitpause weiterhin ausgebaut und so stand es nach 30 Minuten 8:20 für die SC-Mädchen.   Während der zweiten Halbzeit spielten die SC-Mädchen dann genau den Handball, der unter der Woche einstudiert wurde. Mit sehenswerten Kombinationen und der geforderten Entschlossenheit, dominierten sie das Spiel. Torhüterin Emily Marcinkowski sorgte in der zweiten Halbzeit mit ihrem sehr guten Stellungsspiel dafür, dass der Ball im Spiel blieb und in Höchstgeschwindigkeit von Abwehr auf Angriff umgeschaltet werden konnte. Die BadGirls belohnten sich mit 40 geworfenen Toren und bewiesen erneut, dass man sie zu keiner Minute unterschätzen sollte, selbst wenn sie nicht von Beginn an den Turbo zünden.   Es spielten: Emily Marcinkowski, Isabel Linkowski, Nele Kroese, Emma Marcinkowski, Joyce Arnold, Sara Schramm, Jule Schwarz, Jana Horvath, Charis Weber, Anna Larisch, Jule Woettki

Keine Kommentare


wA-Jugend: SG Überruhr - SC Bottrop 50:35 (26:14)

Am späten Sonntagabend stand das Spiel gegen den Ligafavoriten der SG Überruhr auf dem Plan. Ziel der Mannschaft war es die "Torfabrik Überruhr" aus dem Konzept zu bringen und zu verunsichern. Dies gelang den SC Mädchen zu Beginn sehr gut und die Zuschauer trauten nach acht Spielminuten ihren Augen nicht, als die 3:6 Führung für den SC auf der Anzeigetafel zu sehen war. Bis zu diesem Moment waren die Bottroperinnen die spielbestimmende Mannschaft. Die taktischen Vorgaben wurden perfekt umgesetzt. Leider reichen bei keinem Spiel neun perfekte Spielminuten aus. Mit dem Anschlusstreffer der SG Überruhr zum 4:6 legten die SC Mädchen ihren Mut bei Seite und sorgten mit einer Serie von Fehlpässen für Konterchancen der SG. Das sehr erfahrene und spielstarke Team aus Überruhr nutze jede Chance und drehte das Spiel innerhalb weniger Minuten auf 7:6. Die SC Mädchen wurden von Minute zu Minute nervöser, verloren ihre Zuordnung und ihr Selbstbewusstsein. Überruhr schloß jeden Angriff erfolgreich ab und erhöhte bis zur Halbzeit auf 26:14. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah man den SC Mädels sehr deutlich an, dass sie das Spiel nicht kampflos verlieren wollten. Trotz der hohen Tordifferenz gaben sie nicht auf. Die Zweikämpfe wurden wieder angenommen und auch die Angriffe führten zum Erfolg. Die technisch perfekte Mannschaft der SG Überruhr ließ sich dadurch allerdings nicht beeindrucken, dominierte weiterhin das Spiel und gewann hochverdient mit 50:35. "Trotz der deutlichen Niederlage bin ich stolz auf meine Mädchen - sie haben gekämpft und gegen diese technisch perfekte Mannschaft 35 Tore geworfen. Ich bin mir sicher, dass dies kein weiteres Team der Liga schaffen wird." äußerte sich Trainer Markus Arnold nach dem Spiel.   Es spielten: Isabel Linkowski (TW), Emily Marcinkowski (TW), Nele Kroese, Emma Marcinkowski, Joyce Arnold, Sara Schramm, Jule Schwarz, Jana Horvath, Charis Weber, Anna Larisch, Jule Woettki

Keine Kommentare


wA-Jugend: MTV Dinslaken - SC Bottrop (20:20)

MTV Rheinw. Dinslaken : SC Bottrop 20:20 (8:13) Am vergangenen Sonntag stand das erste Saisonspiel für die SC Mädchen auf dem Plan. Ziel der Mannschaft war es beim Gastgeber aus Dinslaken mit hohem Tempo das Spiel zu bestimmen. Nicht nur die große Nervosität zu Spielbeginn hinderte die SC Mädchen daran, wie geplant einen sehr schnellen drei Tore Vorsprung zu erzielen. Kreisläuferin Emma Marcinkowski musste in der 6. Spielminute verletzt ausgewechselt werden. Nach zwölf Minuten war es dann soweit, die Mannschaft ging mit 3:6 in Führung. Zeitgleich mit diesem Treffer verschwand auch das nervöse Auftreten der Spielerinnen. Ab diesem Moment spielten die SC Mädchen so, wie es im Vorfeld abgesprochen war. Spielbestimmend bauten sie ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf eine 8:13 Führung aus.   Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die SC Mädchen das Spiel weiter dirigieren und erzielten in der 40. Minute das 10:16. Mit diesem Tor bekam das Spiel eine Wende. Die SC Abwehr musste etliche Ellenbogenchecks gegen Hals und Kopf einstecken, die der Unparteiische nicht ahndete. Die Mannschaft verlor ihr Ziel trotz der Umstände nicht aus den Augen und bot bis zur 54. Minute (16:20) eine grandiose Abwehrleistung. Dieser Vorsprung sollte jedoch nicht reichen um mit zwei Punkten die Rückfahrt anzutreten. Die SC Mädchen waren urplötzlich wie ausgewechselt. Nichts funktionierte mehr. Absprachen wurden nicht eingehalten und die Mannschaft wirkte hilflos. Der MTV nutze diese Situation aus und erzielte vier Treffer in Folge. Aus dem erhofften Sieg wurde für das SC Team ein bitteres Unentschieden. Endstand 20:20.      

Keine Kommentare